Konsulate und Behörden

VOM: 01.08.2016

Landesspezifische Sicherheitshinweise - Teilreisewarnung
Im Osten der Ukraine (Oblaste Donezk und Luhansk) finden seit dem Frühjahr 2014 bewaffnete Auseinandersetzungen statt. In der Folge eines in Minsk vereinbarten Friedensplans haben sich die Kämpfeaktuell zwar abgeschwächt, flammen an einigen neuralgischen Punkten jedoch immer wieder auf und könnten erneut auch eskalieren. Eine erneute Eskalation kann daher nicht ausgeschlossen werden.
Daher wird von nicht dringenden Reisen in die folgenden Orte/Landkreise (Rayone) abgeraten:
a) Im Gebiet (Oblast) Donezk: Krasnoarmijsk (Pokrowsk), Dobropillja, Oleksandriwka, Slowjansk, Kramatorsk, Krasnyj Liman, Stadt Dimitrow, Stadt Nowogrodiwka, Stadt Selidowe, Perschotrawnewij, Stadt Mariupol.
b) Im Gebiet (Oblast) Luhansk: Bilowodsk, NowopskowTrojizke, Biloukrainke, Markiwka, Milowe, Starobilsk, Swjatowe, Kreminna, Rubeschne, Sewerodonezk, Lyssytschansk.
Es wird empfohlen, sich bei Reisen in die oben aufgeführten Landkreise (Rayone) der Gebiete (Oblaste) Donezk und Luhansk möglichst schon vor Abreise mit dem Auswärtigen Amt bzw. unmittelbar mit dem Generalkonsulat Donezk (Dienstsitz Dnipropetrowsk) in Verbindung zu setzen und sich mit den geplanten Reisedaten in die Externer Link, öffnet in neuem FensterDeutschenliste einzutragen.
Vor Reisen in folgende Orte/Landkreise (Rayone) der Gebiete (Oblaste) Donezk und Luhansk wird dringend gewarnt:
a) Donezker Oblast: Ambrosiwka, Stadt Awdijiwka, Stadt und Kreis Artjemowsk (Stadt umbenannt in Bachmut), Wolnowacha, Wolodar, Stadt und Kreis Konstjantiniwka, Marjinka, Nowoasowsk, Starobeschewe, Telmanowe, Stadt und Kreis Schachtjorsk, Stadt und Kreis Jassynuwata, Stadt Ugledar, Stadt Horliwka, Stadt Debalzewe, Stadt Dscherschinsk (jetzt Torezk), Stadt Dokutschaewsk, Stadt Donezk, Stadt Jenakiewe, Stadt Schdanowka, Stadt Kirowske, Stadt Makiiwka, Stadt Snische, Stadt Charzinsk,
b) Luhansker Oblast: Stadt Altschewsk, Stadt und Kreis Anthrazit, Stadt Brjanka, Stadt Kirowsk, Stadt und Kreis Krasnodon, Stadt Krasnyj Lutsch, Lutuginske, Stadt Luhansk, Nowoajdar, Perewalsk, Stadt Pjerwomaijsk, Popasna, Stadt Rowenki, Slowjanoserbsk, Stanyzja Luhanska, Swerdlowsk, Stadt Stachanow.
Von Reisen auf die Halbinsel Krim wird dringend abgeraten.
Die Krim gehört völkerrechtlich weiterhin zur Ukraine, wird aber derzeit faktisch von Russland kontrolliert. Seit Juni 2015 ist für Reisen auf die Krim vom ukrainischen Festland aus eine Betretenserlaubnis der zuständigen ukrainischen Behörde nötig, die nur unter bestimmten Voraussetzungen, keinesfalls jedoch für touristische Zwecke erteilt wird. Des Weiteren unterliegt der Schiffsverkehr durch die Schließung der Seeschiffhäfen der Krim für Drittländer derzeit Einschränkungen. Konsularischer Schutz kann deutschen Staatsangehörigen dort angesichts der aktuellen Lage derzeit nicht gewährt werden. In Kiew ist es nach den Unruhen im Februar 2014 zu einem Ende der Gewalt gekommen. Reisenden im gesamten Land wird dringend geraten, sich umsichtig zu verhalten, die Medienberichterstattung aufmerksam zu verfolgen und diese Reise- und Sicherheitshinweise genau zu beachten. Demonstrationen, Kundgebungsorte und Menschenansammlungen sollten unbedingt gemieden werden. Die Beteiligung an Kampfhandlungen der Separatisten stellt nach ukrainischem Recht eine Straftat dar. [... mehr]
August 2016
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031    

REISEN OHNE GRENZEN MIT VES VISA-EXPRESS SERVICE®

Flagge von Kolumbien

Republik Kolumbien
Visum- & Einreisebestimmungen

Informationen für deutsche Staatsangehörige

Informationen für deutsche Staatsangehörige

Ein Visum bei Einreise ist für deutsche Staatsangehörige möglich:

  • als Touristen, temporäre Besucher und technische Besucher für einen Aufenthalt von bis zu 180 Tagen
  • bei Ankunft auf den internationalen Flughäfen und an den Grenzübergangsstellen wird von der Immigrationsbehörde Departamento Admiistrativo de Seguridad (DAS) die Aufenthaltsdauer per Stempeleindruck im Reisepass festgelegt.
  • es sollte vorort darauf geachtet werden, dass der Stempeleindruck die geplante Aufenthaltsdauer abdeckt.
  • eine Aufenthaltsverlängerung beim DAS vorort (in allen größeren Städten) ist möglich.
In allen anderen Fällen wird ein Visum für die Einreise benötigt.

Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige mit Visum bei Einreise

Für die Einreise werden folgende Dokumente und Unterlagen gefordert:
  • Gültiger Reisepass: bei Einreise mindestens 6 Monate
  • Reisedokumente für die Rück- oder Weiterreise
     
  • Folgende temporäre Besucher müssen bei Einreise eine Einladung vorlegen:
    Teilnehmer an akademischen Veranstaltungen, Seminaren, Konferenzen, Symposien oder Ausstellungen;
    Personen, die Interviews zur Personalauswahl in privaten oder öffentlichen Einrichtungen durchführen;
    Personen, die kommerzielle und / oder unternehmerische Kontakte unterhalten.
     
  • Folgende temporäre Besucher müssen vor Einreise einen Antrag der zuständigen Behörde oder Institution stellen, in dem die Verantwortung für den Aufenthalt in Kolumbien bis zum Ende der Veranstaltung übernommen wird. Dieser Antrag ist bei Einreise vorzulegen:
    Personen, die an unbezahlten und unentgeltlichen sportlichen, wissenschaftlichen oder kulturellen Veranstaltungen teilnehmen.
     
  • Folgende temporäre Besucher müssen vor Einreise einen schriftlichen Antrag bei der kolumbianischen Sicherheitsbehörde (DAS) stellen und die Genehmigung bei Einreise vorlegen:
    Journalisten, Reporter, Kameraleute oder Fotografen, die über besondere Ereignisse berichten.
     
  • Technische Besucher sollten ein Schreiben der jeweiligen kolumbianischen Einrichtung vorlegen, aus dem hervorgeht, dass sie in nationales Territorium einreisen, um in öffentlichen oder privaten Einrichtungen dringende technische Dienste leisten und in dem die Dringlichkeit des benötigten Dienstes nachgewiesen wird.
    Zusätzlich wird ein Schreiben des deutschen Unternehmens benötigt, in dem die Kostenübernahme bestätigt wírd.
Informationsstand: 05.01.2015
Informationen für nicht deutsche Staatsangehörige

Informationen für nicht deutsche Staatsangehörige

Ein Visum bei Einreise ist für folgende Staatsangehörige möglich:

  • Andorra, Antigua u. Barbuda, Argentinien, Australien, Bahamas, Barbados, Belgien, Belize, Bolivien, Brasilien, Brunei Darussalam, Butan, Chile, China, Costa Rica, Dänemark, Dominica, Dominikanische Republik, Ecuador, El Salvador, Estland, Fidchi, Finnland, Frankreich, Grenada, Griechenland, Großbritannien, Guatemala, Guyana, Honduras, Hong Kong, Indonesien, Irland, Island, Israel, Italien, Jamaika, Japan, Kanada,  Korea, Kroatien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malaysia, Malta, Mexiko, Micronesien, Monaco, Marshall Inseln, Neuseeland, Niederlande , Norwegen, Österreich, Palau, Panama, Papua Neuguinea, Paraguay, Peru, Polen, Philippinen, Portugal, Rumänien, Russland, Salomonen, Samoa, San Marino, Schweden, Schweiz, Singapur, Slowakei, Slowenien, Spanien, St. Kitts und Nevis, St. Lucia, St. Vincent und die Grenadinen, Südafrika, Suriname, Thailand, Trinidad und Tobago, Tschechische Republik, Türkei, Ungarn, Uruguay, USA, Vatikanstadt, Venezuela, Vereinigte arab. Emirate, Zypern.
     
  • als Touristen, temporäre Besucher und technische Besucher
  • bei Ankunft auf den internationalen Flughäfen und an den Grenzübergangsstellen wird von der Immigrationsbehörde Departamento Admiistrativo de Seguridad (DAS) die Aufenthaltsdauer per Stempeleindruck im Reisepass festgelegt.
  • es sollte vorort darauf geachtet werden, dass der Stempeleindruck die geplante Aufenthaltsdauer abdeckt.
  • eine Aufenthaltsverlängerung beim DAS vorort (in allen größeren Städten) ist möglich.
In allen anderen Fällen wird ein Visum für die Einreise benötigt.

Einreisebestimmungen für die oben genannten Staatsangehörigen mit Visum bei Einreise

Für die Einreise werden folgende Dokumente und Unterlagen gefordert:
  • Gültiger Reisepass: bei Einreise mindestens 6 Monate
  • Reisedokumente für die Rück- oder Weiterreise
     
  • Folgende temporäre Besucher müssen bei Einreise eine Einladung vorlegen:
    Teilnehmer an akademischen Veranstaltungen, Seminaren, Konferenzen, Symposien oder Ausstellungen;
    Personen, die Interviews zur Personalauswahl in privaten oder öffentlichen Einrichtungen durchführen;
    Personen, die kommerzielle und / oder unternehmerische Kontakte unterhalten.
     
  • Folgende temporäre Besucher müssen vor Einreise einen Antrag der zuständigen Behörde oder Institution stellen, in dem die Verantwortung für den Aufenthalt in Kolumbien bis zum Ende der Veranstaltung übernommen wird. Dieser Antrag ist bei Einreise vorzulegen:
    Personen, die an unbezahlten und unentgeltlichen sportlichen, wissenschaftlichen oder kulturellen Veranstaltungen teilnehmen.
     
  • Folgende temporäre Besucher müssen vor Einreise einen schriftlichen Antrag bei der kolumbianischen Sicherheitsbehörde (DAS) stellen und die Genehmigung bei Einreise vorlegen:
    Journalisten, Reporter, Kameraleute oder Fotografen, die über besondere Ereignisse berichten.
     
  • Technische Besucher sollten ein Schreiben der jeweiligen kolumbianischen Einrichtung vorlegen, aus dem hervorgeht, dass sie in nationales Territorium einreisen, um in öffentlichen oder privaten Einrichtungen dringende technische Dienste leisten und in dem die Dringlichkeit des benötigten Dienstes nachgewiesen wird.
    Zusätzlich wird ein Schreiben des deutschen Unternehmens benötigt, in dem die Kostenübernahme bestätigt wírd.
Informationsstand: 05.01.2015
Daten & Fakten

Fakten

Informationsstand: 05.01.2015

Bitte beachten Sie die Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes unter » www.auswaertiges-amt.de

Die aufgeführten Einreisebestimmungen werden von VES visa-express service® regelmäßig aktualisiert. Für die Vollständigkeit und Richtigkeit der aufgeführten Einreisebestimmungen übernimmt VES visa-express service® keine Gewähr. Die Einreisebestimmungen können sich kurzfristig ändern, ohne dass VES visa-express service® sofort informiert wird. Abschließende und verbindliche Auskünfte zu den Einreisebestimmungen können nur die zuständigen Botschaften und Konsulate der jeweiligen Länder erteilen.

» Haftungsausschluss/Disclaimer

Wichtiger Hinweis

VES visa-express service® ist ein regierungsunabhängiges Dienstleistungsunternehmen. Sie können unsere Dienstleistungen in Anspruch nehmen, wenn Sie ein Visum beantragen möchten und dabei Hilfe benötigen, es nicht selbst beantragen wollen oder können, oder wenn Sie das Konsulat nicht selbst besuchen möchten. Sollten Sie das Visum direkt über das Konsulat beantragen wollen, klicken Sie bitte auf den nachstehenden Link. In diesem Falle zahlen Sie nur die Konsulatsgebühren. Bei der Beantragung eines Visums über VES visa-express service® fallen zusätzlich Servicegebühren an:

Konsulate in Deutschland

Kolumbien Konsulat Berlin
Taubenstraße 23
10117 Berlin
Erteilt Visa: ja
Kolumbien Honorarkonsulat Bremen
Goebenstraße 1
28209 Bremen
Erteilt Visa: ja
Kolumbien Konsulat Frankfurt/M.
Fürstenbergerstraße 223
60323 Frankfurt am Main
Erteilt Visa: ja