Konsulate und Behörden

VOM: 01.08.2016

Landesspezifische Sicherheitshinweise - Teilreisewarnung
Im Osten der Ukraine (Oblaste Donezk und Luhansk) finden seit dem Frühjahr 2014 bewaffnete Auseinandersetzungen statt. In der Folge eines in Minsk vereinbarten Friedensplans haben sich die Kämpfeaktuell zwar abgeschwächt, flammen an einigen neuralgischen Punkten jedoch immer wieder auf und könnten erneut auch eskalieren. Eine erneute Eskalation kann daher nicht ausgeschlossen werden.
Daher wird von nicht dringenden Reisen in die folgenden Orte/Landkreise (Rayone) abgeraten:
a) Im Gebiet (Oblast) Donezk: Krasnoarmijsk (Pokrowsk), Dobropillja, Oleksandriwka, Slowjansk, Kramatorsk, Krasnyj Liman, Stadt Dimitrow, Stadt Nowogrodiwka, Stadt Selidowe, Perschotrawnewij, Stadt Mariupol.
b) Im Gebiet (Oblast) Luhansk: Bilowodsk, NowopskowTrojizke, Biloukrainke, Markiwka, Milowe, Starobilsk, Swjatowe, Kreminna, Rubeschne, Sewerodonezk, Lyssytschansk.
Es wird empfohlen, sich bei Reisen in die oben aufgeführten Landkreise (Rayone) der Gebiete (Oblaste) Donezk und Luhansk möglichst schon vor Abreise mit dem Auswärtigen Amt bzw. unmittelbar mit dem Generalkonsulat Donezk (Dienstsitz Dnipropetrowsk) in Verbindung zu setzen und sich mit den geplanten Reisedaten in die Externer Link, öffnet in neuem FensterDeutschenliste einzutragen.
Vor Reisen in folgende Orte/Landkreise (Rayone) der Gebiete (Oblaste) Donezk und Luhansk wird dringend gewarnt:
a) Donezker Oblast: Ambrosiwka, Stadt Awdijiwka, Stadt und Kreis Artjemowsk (Stadt umbenannt in Bachmut), Wolnowacha, Wolodar, Stadt und Kreis Konstjantiniwka, Marjinka, Nowoasowsk, Starobeschewe, Telmanowe, Stadt und Kreis Schachtjorsk, Stadt und Kreis Jassynuwata, Stadt Ugledar, Stadt Horliwka, Stadt Debalzewe, Stadt Dscherschinsk (jetzt Torezk), Stadt Dokutschaewsk, Stadt Donezk, Stadt Jenakiewe, Stadt Schdanowka, Stadt Kirowske, Stadt Makiiwka, Stadt Snische, Stadt Charzinsk,
b) Luhansker Oblast: Stadt Altschewsk, Stadt und Kreis Anthrazit, Stadt Brjanka, Stadt Kirowsk, Stadt und Kreis Krasnodon, Stadt Krasnyj Lutsch, Lutuginske, Stadt Luhansk, Nowoajdar, Perewalsk, Stadt Pjerwomaijsk, Popasna, Stadt Rowenki, Slowjanoserbsk, Stanyzja Luhanska, Swerdlowsk, Stadt Stachanow.
Von Reisen auf die Halbinsel Krim wird dringend abgeraten.
Die Krim gehört völkerrechtlich weiterhin zur Ukraine, wird aber derzeit faktisch von Russland kontrolliert. Seit Juni 2015 ist für Reisen auf die Krim vom ukrainischen Festland aus eine Betretenserlaubnis der zuständigen ukrainischen Behörde nötig, die nur unter bestimmten Voraussetzungen, keinesfalls jedoch für touristische Zwecke erteilt wird. Des Weiteren unterliegt der Schiffsverkehr durch die Schließung der Seeschiffhäfen der Krim für Drittländer derzeit Einschränkungen. Konsularischer Schutz kann deutschen Staatsangehörigen dort angesichts der aktuellen Lage derzeit nicht gewährt werden. In Kiew ist es nach den Unruhen im Februar 2014 zu einem Ende der Gewalt gekommen. Reisenden im gesamten Land wird dringend geraten, sich umsichtig zu verhalten, die Medienberichterstattung aufmerksam zu verfolgen und diese Reise- und Sicherheitshinweise genau zu beachten. Demonstrationen, Kundgebungsorte und Menschenansammlungen sollten unbedingt gemieden werden. Die Beteiligung an Kampfhandlungen der Separatisten stellt nach ukrainischem Recht eine Straftat dar. [... mehr]
August 2016
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031    

REISEN OHNE GRENZEN MIT VES VISA-EXPRESS SERVICE®

Flagge von Mali

Republik Mali
Visum- & Einreisebestimmungen

Meldungen zum Land
Aktuelle Hinweise - Teilreisewarnung
In der Vergangenheit ist es immer wieder zu terroristischen Anschlägen in Mali gekommen, bei denen auch Ausländer betroffen waren; in Bamako zuletzt am 21. März auf das Hauptquartier der EU-Trainingsmission, zuvor am 20. November 2015 das Hotel Radisson Blu. Am 31.05. kam es z.B. zu einem schweren Anschlag auf eine Liegenschaft der VN in Gao, am 19.07. zu einem schweren Überfall auf ein Militärlager in Nampala mit zahlreichen Toten. Weitere Anschläge sind überall in Mali jederzeit möglich, derzeit ist im Land der Ausnahmezustand ausgerufen. Reisenden wird daher empfohlen, sich besonders umsichtig zu verhalten, Menschenansammlungen zu meiden und Anweisungen der lokalen Sicherheitskräfte unbedingt zu befolgen. Das Auswärtige Amt rät, die Reise- und Sicherheitshinweise sowie die aktuelle Medienberichterstattung aufmerksam zu verfolgen. [... mehr]
Informationsstand: 28.07.2016

Landesspezifische Sicherheitshinweise - Teilreisewarnung
Insbesondere im Norden Malis kommt es zu Anschlägen und militärischen Kampfhandlungen. Eine Zunahme der Gewaltkriminalität ist zu beobachten, auch wenn diese bislang nur vereinzelt Ausländer betrifft. Im ganzen Norden des Landes, in der Umgebung des Niger-Flusses nordöstlich von Mopti sowie längs der südlichen und östlichen Grenze Mauretaniens zu Mali sind Rebellen und Terroristengruppen aktiv. In der Region Mopti, aber auch in anderen Landesteilen, operieren Terrorgruppen, die zu einzelnen Anschlägen oder auch zu Entführungen in der Lage sind. Im Gebiet nördlich der Nationalstraßen 6 und 12 (Segou - Koutiala) besteht ein erhöhtes Anschlags- und Entführungsrisiko.
Auch im Süden des Landes in der Region Sikasso ist es nahe der Grenze zur Elfenbeinküste zu Angriffen auf malische Sicherheitskräfte gekommen.
Für Staatsangehörige westlicher Staaten besteht ein erhöhtes Anschlags- und Entführungsrisiko, vor allem an von diesen regelmäßig besuchten Orten. Die Gefahr, Opfer von Sprengfallen (Minen etc.), Entführung oder anderen Gewalttaten zu werden, ist in der Sahel-Sahara-Region erheblich. Vor Reisen nördlich des 14. Breitengrades und nördlich der Nationalstraße 6 (Ségou-San und weiter Linie Toumian/ Grenze Burkina Faso) wird daher nachdrücklich gewarnt. Für die (zwar nördlich des 14. Breitengrades gelegene) Stadt Kayes und die unmittelbare Umgebung sowie für die übrigen Landesteile gilt Folgendes:Auch im Süden des Landes und in der Hauptstadt Bamako kann eine Gefährdung durch terroristische Gruppen nicht ausgeschlossen werden. Aufenthalte und Reisen sollten nur unter zeitnaher vorheriger Abklärung der allgemeinen Sicherheitslage durchgeführt werden. Besondere Umsicht ist an Orten notwendig, die regelmäßig von Ausländern aufgesucht werden; diese sollten nach Möglichkeit ganz gemieden werden. Auch für das Stadtgebiet Bamako wird zu besonderer Umsicht geraten. Von nicht zwingend erforderlichen Überlandfahrten wird abgeraten. Wenn überhaupt, sollten diese nicht allein durchgeführt werden.
Von Fahrten in der Dunkelheit wird nachdrücklich gewarnt.
Deutschen Staatsangehörigen in Mali wird empfohlen, sich im elektronischen Erfassungssystem der Botschaft (https://elefand.diplo.de/elefandextern/home/login!form.action) zu registrieren. [... mehr]
Informationsstand: 23.03.2016
Informationen für deutsche Staatsangehörige

Informationen für deutsche Staatsangehörige

Eine Einreise ohne Visum ist nicht möglich

Für die Republik Mali gibt es eine grundsätzliche Aufteilung von Visa-Arten:
Das Touristenvisum berechtigt dazu, das Land zu bereisen, dort Urlaub zu machen oder Freunde und Verwandte zu besuchen.
Für Geschäftsgespräche, Verhandlungen oder den Besuch von Konferenzen muss ein Geschäftsvisum beantragt werden.

Informationsstand: 23.03.2016
Informationen für nicht deutsche Staatsangehörige

Informationen für nicht deutsche Staatsangehörige

Eine Einreise ohne Visum ist nicht möglich

Für die Republik Mali gibt es eine grundsätzliche Aufteilung von Visa-Arten:
Das Touristenvisum berechtigt dazu, das Land zu bereisen, dort Urlaub zu machen oder Freunde und Verwandte zu besuchen.
Für Geschäftsgespräche, Verhandlungen oder den Besuch von Konferenzen muss ein Geschäftsvisum beantragt werden.

Informationsstand: 23.03.2016
Daten & Fakten

Fakten

  • Hauptstadt: Bamako
  • Amtsprache: Französisch
  • Währung: 1 CFA-Franc BCEAO⇒ Währungsrechner öffnen
  • Telefonvorwahl: +223
Informationsstand: 23.03.2016
Touristenvisa

Informationen zum Touristenvisum

Das Touristenvisum berechtigt dazu, das Land zu bereisen, dort Urlaub zu machen oder Freunde und Verwandte zu besuchen.

Einreisebestimmungen mit Visum

Folgende Dokumente müssen eingereicht werden:

  • Originalreisepass
    • gültiger Reisepass der Bundesrepublik Deutschland, Dänemark, Estland, Finnland, Island, Lettland, Litauen, Norwegen, Österreich, Polen, Schweden, Tschechische Republik oder
    • nationaler Reisepass mit mindestens 3 Monate gültiger Aufenthaltserlaubnis für Deutschland
      EU-Bürger: Meldebescheinigung für Wohnsitz in Deutschland genügt
    • Passgültigkeit bei Visabeantragung mindestens 6 Monate über den geplanten Aufenthalt hinaus
    • mindestens 1 freie Seite „Sichtvermerk“ 
  • Kinderreisepass
    • Passgültigkeit bei Visabeantragung mindestens 6 Monate über den geplanten Aufenthalt hinaus
    • mindestens 1 freie Seite „Sichtvermerk“ 
  • 2 Passfotos des Antragstellers
    • nicht älter als 6 Monate
    • identisch
    • farbig
    • Größe: 3,5 x 4,5 cm
    • nur Originale: keine Scans oder Kopien
    • Da die Konsulate die Anforderungen an die eingereichten Passfotos kurzfristig ändern können, empfehlen wir Ihnen, sicherheitshalber immer biometrische Passfotos bei Visumanträgen zu verwenden. Sie ersparen sich damit unter Umständen eine verlängerte Bearbeitungszeit im Konsulat.
  • 2 Visa Antragsformulare
    • online beschreibbar hinterlegt bei Visum online bestellen
    • vollständig ausgefüllt
    • vom Antragsteller persönlich unterschrieben
  • Reisebestätigung
    • Kopie der Bestätigung des Reisebüros über die gebuchte und bezahlte Hin- und Rückreise.
  • Gelbfieberimpfnachweis

Die Visumbeschaffung kann über unser Team erfolgen.

Informationsstand: 23.03.2016
Geschäftsvisa

Informationen zum Geschäftsvisum

Für Geschäftsgespräche, Verhandlungen oder den Besuch von Konferenzen muss ein Geschäftsvisum beantragt werden.

Einreisebestimmungen mit Visum

Folgende Dokumente müssen eingereicht werden:

  • Originalreisepass
    • gültiger Reisepass der Bundesrepublik Deutschland, Dänemark, Estland, Finnland, Island, Lettland, Litauen, Norwegen, Österreich, Polen, Schweden, Tschechische Republik oder
    • nationaler Reisepass mit mindestens 3 Monate gültiger Aufenthaltserlaubnis für Deutschland
      EU-Bürger: Meldebescheinigung für Wohnsitz in Deutschland genügt
    • Passgültigkeit bei Visabeantragung mindestens 6 Monate über den geplanten Aufenthalt hinaus
    • mindestens 1 freie Seite „Sichtvermerk“ 
  • 2 Passfotos des Antragstellers
    • nicht älter als 6 Monate
    • identisch
    • farbig
    • Größe: 3,5 x 4,5 cm
    • nur Originale: keine Scans oder Kopien
    • Da die Konsulate die Anforderungen an die eingereichten Passfotos kurzfristig ändern können, empfehlen wir Ihnen, sicherheitshalber immer biometrische Passfotos bei Visumanträgen zu verwenden. Sie ersparen sich damit unter Umständen eine verlängerte Bearbeitungszeit im Konsulat.
  • 2 Visa Antragsformulare
    • online beschreibbar hinterlegt bei Visum online bestellen
    • vollständig ausgefüllt
    • vom Antragsteller persönlich unterschrieben
  • Reisebestätigung
    • Kopie der Bestätigung des Reisebüros über die gebuchte und bezahlte Hin- und Rückreise.
  • Gelbfieberimpfnachweis

Die Visumbeschaffung kann über unser Team erfolgen.

Informationsstand: 23.03.2016

Bitte beachten Sie die Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes unter » www.auswaertiges-amt.de

Die aufgeführten Einreisebestimmungen werden von VES visa-express service® regelmäßig aktualisiert. Für die Vollständigkeit und Richtigkeit der aufgeführten Einreisebestimmungen übernimmt VES visa-express service® keine Gewähr. Die Einreisebestimmungen können sich kurzfristig ändern, ohne dass VES visa-express service® sofort informiert wird. Abschließende und verbindliche Auskünfte zu den Einreisebestimmungen können nur die zuständigen Botschaften und Konsulate der jeweiligen Länder erteilen.

» Haftungsausschluss/Disclaimer

Wichtiger Hinweis

VES visa-express service® ist ein regierungsunabhängiges Dienstleistungsunternehmen. Sie können unsere Dienstleistungen in Anspruch nehmen, wenn Sie ein Visum beantragen möchten und dabei Hilfe benötigen, es nicht selbst beantragen wollen oder können, oder wenn Sie das Konsulat nicht selbst besuchen möchten. Sollten Sie das Visum direkt über das Konsulat beantragen wollen, klicken Sie bitte auf den nachstehenden Link. In diesem Falle zahlen Sie nur die Konsulatsgebühren. Bei der Beantragung eines Visums über VES visa-express service® fallen zusätzlich Servicegebühren an:

Konsulate in Deutschland

Mali Konsulat Berlin
Kurfürstendamm 72
10709 Berlin
Erteilt Visa: ja
Mali Honorarkonsulat Hamburg
Hamburger Straße 11
22083 Hamburg
Erteilt Visa: ja
Mali Honorarkonsulat Kamp-Lintfort
Dachsberger Weg 15
47475 Kamp-Lintfort
Erteilt Visa: ja
Mali Honorarkonsulat Frankfurt/M.
Esperantostraße 61
60598 Frankfurt am Main
Erteilt Visa: ja
Mali Honorarkonsulat Erfurt
Arnstädter Straße 24
99096 Erfurt
Erteilt Visa: ja