Auswärtiges Amt

VOM: 13.06.2018

Landesspezifische Sicherheitshinweise / Teilreisewarnung
Reisenden im Libanon wird zu besonderer Vorsicht und erhöhter Aufmerksamkeit geraten.
Die Medienberichterstattung sowie diese Reise- und Sicherheitshinweise sollten aufmerksam verfolgt werden, den Anweisungen der Sicherheitskräfte im Libanon ist jederzeit Folge zu leisten. Im Rahmen politischer Kundgebungen kann es stets zu Protesten und Straßenblockaden auch in Beirut und auf den wichtigen Verkehrsverbindungen des Landes kommen.
Vor Reisen
  • in die Bezirke Tripoli, Akkar und Minieh-Dinnieh im Norden des Libanon,
  • in die nördliche Bekaa-Ebene,
  • in grenznahe Gebiete zu Syrien,
  • in palästinensische Flüchtlingslager und
  • in die südlichen Vororte Beiruts, insbesondere „Dahiye“,
wird gewarnt.
Von Reisen
  • in Gebiete südlich des Litani (mit Ausnahme der Stadt Tyros) einschließlich des Grenzgebiets zu Israel und
  • in die übrige Bekaa-Ebene, einschließlich der touristischen Stätten von Baalbek
wird dringend abgeraten.
Aufgrund der Reisewarnungen für Syrien und für die Hafenstadt Tripoli ist der Flughafen Beirut für Individualreisende derzeit die einzige Ein- und Ausreisemöglichkeit in und aus dem Libanon. Infolge politischer Demonstrationen kann es immer wieder zu einer Totalsperrung der Flughafenstraße kommen. Nicht ortskundige Reisende sollten daher möglichst am Flughafen Beirut von einer orts- und sprachkundigen Begleitung abgeholt werden. [... mehr]
Juni 2018
MoDiMiDoFrSaSo
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930 

REISEN OHNE GRENZEN MIT VES VISA-EXPRESS SERVICE®

Flagge von Philippinen

Republik der Philippinen
Visum- & Einreisebestimmungen

Meldungen zum Land
Landesspezifische Sicherheitshinweise - Teilreisewarnung
Terrorismus und Entführungskriminalität
Angesichts der Sicherheitslage und akuter Entführungsgefahr wird vor Reisen in folgende Regionen oder Gebiete gewarnt:
  • Zamboanga Peninsula (Region IX)
  • Northern Mindanao (Region X)
  • Davao-Region (Region XI), einschließlich der Insel Samal, aber mit Ausnahme von Davao City
  • Soccsksargen (Region XII)
  • Autonomous Region of Muslim Mindanao (ARMM) mit dem Sulu-Archipel, also den Inseln zwischen Mindanao und Ost-Malaysien (wie Tawi-Tawi, Sulu, Basilan)
  • Sulu-See
  • Süd-Palawan (südlich von Puerto Princesa)
Von nicht erforderlichen Reisen in andere Regionen von Mindanao und in der Mindanao-See wird abgeraten. Die in der Region operierende islamistische Terrorgruppe Abu Sayyaf ist für Entführungen und Ermordungen vor allem auf Mindanao und in der Sulu-See verantwortlich und zielt vermehrt auf ausländische Entführungsopfer. Am 26. Februar 2017 wurde von ihr eine deutsche Geisel ermordet, nachdem sie bereits im November 2016 in der Sulu-See verschleppt und die Reisegefährtin getötet worden war. Auch ortskundige Ausländer sind dort derzeit besonders gefährdet. Terroristische Anschläge und Entführungen können im gesamten Gebiet der Philippinen nicht ausgeschlossen werden. Im April 2017 ist es in Bohol und Umgebung und in Davao zu Gefechten zwischen schwerbewaffneten Gruppen und philippinischen Sicherheitskräften gekommen. In Manila im Stadtteil Quiapo kam es im selben Zeitraum wiederholt zu Bombenanschlägen. Veranstaltungen und Orte großer Menschenansammlungen sind besonders gefährdet. Die philippinische Polizei wurde landesweit bis auf weiteres in eine erhöhte Alarmbereitschaft versetzt und seit Anfang September 2016 besteht landesweit ein „State of Lawlessness“, der die philippinische Armee mit dem Recht zur Ausübung polizeilicher Aufgaben ausstattet. Reisende sollten sich stets über die Sicherheitslage vor Ort informieren und Warnmeldungen der Behörden bzw. aus den örtlichen Medien ernst nehmen. [... mehr]
Informationsstand: 26.05.2017
Informationen für deutsche Staatsangehörige

Informationen für deutsche Staatsangehörige

Ein Visum bei Einreise für deutsche Staatsangehörige ist möglich:

  • bei Ankunft auf dem Flughafen für einen touristischen oder geschäftlichen Aufenthalt bis maximal 30 Tage (inklusive des Tages der An- und Abreise).

In allen anderen Fällen wird ein Visum für die Einreise benötigt.

Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige mit Visum bei Einreise

Für die Einreise werden folgende Dokumente und Unterlagen gefordert:

  • Reisepass der Bundesrepublik Deutschland
    • Passgültigkeit bei Ausreise mindestens 6 Monate
  • Kinderreisepass
    • Passgültigkeit bei Ausreise mindestens 6 Monate
  • Nachweis der Rück- oder Weiterreisetickets mit bestätigter Flugbuchung (Zwingend erforderlich)
  • Nachweis ausreichender Geldmittel für den Aufenthalt.

Für die Republik der Philippinen gibt es eine grundsätzliche Aufteilung von Visa-Arten:
Das Touristenvisum berechtigt dazu, das Land zu bereisen, dort Urlaub zu machen oder Freunde und Verwandte zu besuchen. Für Geschäftsgespräche, Verhandlungen oder den Besuch von Konferenzen muss ein Geschäftsvisum beantragt werden.

Informationsstand: 26.03.2018
Informationen für nicht deutsche Staatsangehörige

Informationen für nicht deutsche Staatsangehörige

Für die Republik der Philippinen gibt es eine grundsätzliche Aufteilung von Visa-Arten:
Das Touristenvisum berechtigt dazu, das Land zu bereisen, dort Urlaub zu machen oder Freunde und Verwandte zu besuchen. Für Geschäftsgespräche, Verhandlungen oder den Besuch von Konferenzen muss ein Geschäftsvisum beantragt werden.

Eine Einreise ohne Visum ist möglich für folgende Staatsangehörige:

  • visumfrei für touristische oder geschäftliche Reisen bis 30 Tage:
    Andorra, Angola, Antigua und Barbuda, Äquatorialguinea, Argentinien, Äthiopien, Australien, Bahamas, Bahrain, Barbados, Belgien, Belize, Benin, Bhutan, Bolivien, Botswana, Brunei Darussalam, Bulgarien, Burkina Faso, Burundi, Chile, Costa Rica, Dänemark, Deutschland, Dominica, Dominikanische Republik, Dschibuti, Ecuador, El Salvador, Elfenbeinküste, Eritrea, Estland, Fidschi, Finnland, Frankreich, Gabun, Gambia, Ghana, Grenada, Griechenland, Großbritannien und Nordirland, Guatemala, Guinea, Guinea-Bissau, Guyana, Haiti, Honduras, Indonesien, Irland, Island, Italien, Jamaika, Japan, Kambodscha, Kamerun, Kanada, Kap Verde, Kasachstan, Katar, Kenia, Kirgisistan, Kiribati, Kolumbien, Komoren, Kongo, Kongo, Demokratische Republik, Kroatien, Kuwait, Laos, Lesotho, Lettland, Liberia, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Madagaskar, Malawi, Malaysia, Malediven, mali, Malta, Marokko, Marshallinseln, Mauretanien, Mauritius, Mexiko, Mikronesien, Monaco, Mongolei, Mosambik, Myanmar, Namibia, Nepal, Neuseeland, Nicaragua, Niederlande, Niger, Norwegen, Oman, Österreich, Palau, Panama, Papua Neu-Guinea, Paraguay, Peru, Polen, Portugal, Republik Korea, Ruanda, Rumänien, Russland, Salomonen, Sambia, Samoa, San Marino, Sao Tome und Principe, Saudi Arabien, Schweden, Schweiz, Senegal, Seychellen, Singapur, Slowakische Republik, Slowenien, Spanien, St. Kitts und Nevis, St. Lucia, St. Vincent und die Grenadinen, Südafrika, Suriname, Swasiland, Tajikistan, Tansania, Thailand, Togo, Trinidad und Tobago, Tschad, Tschechien, Tunesien, Türkei, Turkmenistan, Tuvalu, Uganda, Ungarn, Uruguay, Usbekistan, Vanuatu, Vatikan, Venezuela, Vereinigte Arabische Emirate, Vereinigte Staaten von Amerika, Vietnam, Zentralafrikanische Republik, Zimbabwe, Zypern.
  • visumfrei für touristische oder geschäftliche Reisen bis 59 Tage:
    Brasilien, Israel
     
  • visumfrei für tourtisische oder geschäftliche Reisen bis 14 Tage:
    Für Inhaber folgender Reisepässe: Hong Kong Special Administrative (SAR) & Macau Special Administrative Region (SAR)
     
  • visumfrei für tourtisische oder geschäftliche Reisen bis 7 Tage:
    Für Inhaber folgender Reisepässe: Macau-Portuguese & Hong Kong British

Alle anderen Staatsangehörigen benötigen auf jeden Fall für die Einreise ein Visum.

Einreisebestimmungen für nicht deutsche Staatsangehörige ohne Visum

Für die Einreise werden folgende Dokumente und Unterlagen gefordert:

  • Ein gültiger biometrischer nationaler Reisepass
    • Passgültigkeit bei Ausreise mindestens 6 Monate
  • Nachweis der Rück- oder Weiterreisetickets mit bestätigter Flugbuchung (Zwingend erforderlich)
  • Nachweis ausreichender Geldmittel für den Aufenthalt
Informationsstand: 26.03.2018
Besonderheiten

Besonderheiten

Balikbayan Visa Privileg

Balikbayans (zurückkehrende philippinische Staatsbürger oder ehemalige philippinische Staatsbürger) benötigen kein Visum für einen Aufenthalt für die Dauer von einem Jahr.
Das Balikbayan Visa Privileg wird auf ausländische Ehepartner und Kinder eines philippinischen Staatsbürgers, die eine ausländische Staatsbürgerschaft besitzen, unter folgenden Voraussetzungen ausgeweitet:

Nachweis der Staatsbürgerschaft für eines der folgenden Länder:

  • Andorra, Angola, Antigua und Barbuda, Argentinien, Äthiopien, Australien,Äquatorial Guinea, den Bahamas, Bahrain, Barbados, Belgien, Benin, Bhutan, Bolivien, Botswana, Brasilien, Brunei, Bulgarien, Burkina Faso, Chile, Dänemark, Demokratische Republik Kongo, Deutschland, Djibouti, Dominikanische Republik, Ekuador, El Salvador, Elfenbeinküste, Eritrea, Fidschi, Finnland, Frankreich, Gabun, Ghana, Gibraltar, Griechenland, Grenada, Guatemala, Guinea, Guinea, Bissau, Guyana, Groß Britannien und Nord Irland, Honduras, Irland, Island, Israel, Italien, Jamaika, Japan, Kanada, Kap Verde, Kambodscha, Kamerun, Kenia, Kolumbien, Komoren, Kuweit, Laos, Lesotho, Liberia, Liechtenstein, Luxemburg, Madagaskar, Malwi, Malaysia, Malediven, Mali, Malta, Marshall Inseln,Mauretanien, Mauritius, Mexiko, Micronesien, Monaco, Mongolei, Marokko, Mosambique, Myanmar, Namibia, Nepal, Niderlande, Neu Seeland, Nicaragua, Niger, Norwegen, Österreich, Oman, Palau, Panama, Papua Neu Guinea, Paraguay, Peru, Polen, Portugal, Qatar, Rumänien, Saint Kitts und Nevis, Saint Lucia, Saint, Vincent und Grenadinen, San Marino, Sao Tome und Principe, Saudi Arabien, Senegal, Seychellen, Singapur, Slowakei, Salomonen, Spanien, Süd Afrika, Süd Korea, Surinam. Swaziland, Schweden, Schweiz, Tansania, Thailand, Togo, Trinidad und Tobago, Tschad, Tschechische Republik, Türkei, Tuvalu, Vereinigte Arabische Emirate, Ungarn, Uruguay, Venezuela, Vietnam, Vereinigten Staaten von Amerika, Zentralafrika, Zypern
  • Reisebegleitung eines Familienmitglieds, das ein Balykbayan ist
  • Bezahlung der Einwanderungsgebühren
  • Kenntnis und Befolgung der Einwanderungsbestimmungen
  • Vorlage der Heiratsurkunde
  • ausländisches Kind: Geburtsurkunde
  • adoptiertes Kind: Adoptionsurkunde
Informationsstand: 26.03.2018
Daten & Fakten

Fakten

  • Hauptstadt: Manila
  • Amtsprache: Filipino, Englisch
  • Währung: Philippinischer Peso ⇒ Währungsrechner öffnen
  • Telefonvorwahl: +63
Informationsstand: 26.03.2018
Touristenvisa

Informationen zum Touristenvisum

Das Touristenvisum ist ab Austellung 90 Tage gültig und berechtigt zu einem touristischen Aufenthalt von 31 - 59 Tagen.

Einreisebestimmungen mit Visum

Folgende Dokumente müssen eingereicht werden:

  • Originalreisepass
    • gültiger Reisepass der Bundesrepublik Deutschland oder
    • nationaler Reisepass mit mindestens 6 Monate gültiger Aufenthaltserlaubnis für Deutschland
      EU-Bürger: Meldebescheinigung für Wohnsitz in Deutschland genügt
    • Passgültigkeit bei Ausreise mindestens 6 Monate
    • mindestens 1 freie Seite „Sichtvermerk“ 
  • Kinderreisepass
    • Passgültigkeit bei Ausreise mindestens 6 Monate
    • mindestens 1 freie Seite „Sichtvermerk“
  • 1 Passfoto des Antragstellers
    • biometrisch
    • nicht älter als 6 Monate
    • farbig
    • Größe: 3,5 x 4,5 cm
    • nur Originale: keine Scans oder Kopien
  • 1 Visa Antragsformular
    • vollständig ausgefüllt
    • vom Antragsteller persönlich unterschrieben
    • zur Aufrechterhaltung des "bona fide Touristen-Status" sollte die Herkunft der finanziellen Mittel für den Aufenthalt angegeben werden
  • Nachweis der Rück- oder Weiterreisetickets mit bestätigter Flugbuchung (Zwingend erforderlich)
Informationsstand: 26.03.2018
Geschäftsvisa

Informationen zum Geschäftsvisum

Das Geschäftsvisum ist ab Austellung 90 Tage gültig und berechtigt zu einem geschäftlichen Aufenthalt bis maximal 59 Tage. Es besteht die Möglichkeit einer Verlängerung beim Bureau of Immigration, Magallanes Drive, Port Area, Manila, Tel. Nr. 00632 – 338 – 4542
Webseite: http://www.immigration.gov.ph/
Bei Ausreise am Flughafen muss unbedingt darauf geachtet werden, dass ein gültiges oder ggf. ein verlängertes Visum im Pass eingetragen ist. Im Falle einer Visaüberziehung können die Ausreisebehörden die Reisenden an das Bureau of Immigration in Manila zurück verweisen, um die Strafgebühr für den Overstay zu bezahlen.

Einreisebestimmungen mit Visum

Folgende Dokumente müssen eingereicht werden:

  • Originalreisepass
    • gültiger Reisepass der Bundesrepublik Deutschland oder
    • nationaler Reisepass mit mindestens 6 Monate gültiger Aufenthaltserlaubnis für Deutschland
      EU-Bürger: Meldebescheinigung für Wohnsitz in Deutschland genügt
    • Passgültigkeit bei Ausreise mindestens 6 Monate
    • mindestens 1 freie Seite „Sichtvermerk“ 
  • 1 Passfoto des Antragstellers
    • biometrisch
    • nicht älter als 6 Monate
    • farbig
    • Größe: 3,5 x 4,5 cm
    • nur Originale: keine Scans oder Kopien
  • 1 Visa Antragsformular
    • vollständig ausgefüllt
    • vom Antragsteller persönlich unterschrieben
    • zur Aufrechterhaltung des "bona fide Touristen-Status" sollte die Herkunft der finanziellen Mittel für den Aufenthalt angegeben werden
  • Nachweis der Rück- oder Weiterreisetickets mit bestätigter Flugbuchung (Zwingend erforderlich)
  • Reise- und Kostenübernahmebestätigung der deutschen Firma
    Schreiben des deutschen Unternehmens des Antragstellers mit den folgenden Angaben:
    • Grund und Dauer der Reise
    • Art und Umfang der  beabsichtigten Tätigkeit
    • Aufenthaltsorte, Adressdaten des philippinischen Partners
    • Bestätigung, dass die anfallenden Reise- und Aufenthaltskosten von der Firma übernommen werden
    • Adressat: Botschaft der Republik der Philippinen, Konsularabteilung, Uhlandstr. 97, 10715 Berlin
Informationsstand: 26.03.2018

Bitte beachten Sie die Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes unter » www.auswaertiges-amt.de

Die aufgeführten Einreisebestimmungen werden von VES visa-express service® regelmäßig aktualisiert. Für die Vollständigkeit und Richtigkeit der aufgeführten Einreisebestimmungen übernimmt VES visa-express service® keine Gewähr. Die Einreisebestimmungen können sich kurzfristig ändern, ohne dass VES visa-express service® sofort informiert wird. Abschließende und verbindliche Auskünfte zu den Einreisebestimmungen können nur die zuständigen Botschaften und Konsulate der jeweiligen Länder erteilen.

» Haftungsausschluss/Disclaimer

Ramadan:

In der Zeit vom 15.05.2018 bis ca. 15.06.2018 findet das islamische Fest Ramadan statt. In dieser Zeit verzögert sich bei vielen Konsulaten von islamischen Länder die Visumbeantragung aufgrund von Schließzeiten in den Behörden der jeweiligen Länder. Bitte haben Sie daher Verständnis, dass die angezeigten Bearbeitungszeiten nicht immer die tätsächliche Bearbeitszeit im Konsulat widerspiegeln.

Wichtiger Hinweis

VES visa-express service® ist ein regierungsunabhängiges Dienstleistungsunternehmen. Sie können unsere Dienstleistungen in Anspruch nehmen, wenn Sie ein Visum beantragen möchten und dabei Hilfe benötigen, es nicht selbst beantragen wollen oder können, oder wenn Sie das Konsulat nicht selbst besuchen möchten. Sollten Sie das Visum direkt über das Konsulat beantragen wollen, klicken Sie bitte auf den nachstehenden Link. In diesem Falle zahlen Sie nur die Konsulatsgebühren. Bei der Beantragung eines Visums über VES visa-express service® fallen zusätzlich Servicegebühren an:

Konsulate in Deutschland

Philippinen Honorarkonsulat Dresden
Königstr. 9
01097 Dresden
Erteilt Visa: nein
Philippinen Botschaft Berlin
- Haus Cumberland, 2. Etage -
Kurfürstendamm 194
10707 Berlin
Erteilt Visa: ja
Philippinen Honorarkonsulat Essen
Gildehofstr. 2
45127 Essen
Erteilt Visa: nein
Philippinen Honorarkonsulat Stuttgart
Handwerkstr. 15
70565 Stuttgart
Erteilt Visa: ja
Philippinen Honorarkonsulat München
Nussbaumstr. 10/I
80336 München
Erteilt Visa: nein