Auswärtiges Amt

VOM: 07.02.2017

Landesspezifische Sicherheitshinweise / Teilreisewarnung
Reisenden in Burkina Faso wird empfohlen, Menschenansammlungen wie zum Beispiel Demonstrationen und Festivals sowie besonders exponierte Plätze, die häufig von Ausländern frequentiert werden, weiträumig zu meiden und die örtliche Medienberichterstattung (vor allem Radio) aufmerksam zu verfolgen. Dies gilt insbesondere für die urbanen Zentren. Vor Reisen in die Region Sahel im Norden und das Grenzgebiet zu Mali im Westen Burkina Fasos (Provinzen Soum, Oudalan und Seno, Loroum, Yatenga, Sorou, Kossi und Kenedougou) wird gewarnt. Von Reisen in die Provinzen Houet (westlich der Stadt Bobo-Dioulasso) und Comoe (westlich der Städte Banfora und Niangoloko), wird gewarnt. Sollten Reisen (aus dienstlichen oder humanitären Gründen) unausweichlich sein, sollten diese ausschließlich nach Kontaktaufnahme mit der Polizei und/oder Gendarmerie dieser Orte am besten mit bewaffneter Eskorte durchgeführt werden. Wegen des gestiegenen Risikos bewaffneter Überfälle wird bis auf weiteres von Reisen in den Naturschutzpark „W“ grundsätzlich abgeraten. In den nordafrikanischen und den südlich an die Sahara grenzenden Ländern besteht eine erhöhte Gefahr terroristischer Gewaltakte, gezielter Entführungen und krimineller Übergriffe. Deutlich erhöhte Anschlags- und Entführungsrisiken bestehen u.a. für Ziele, an denen regelmäßig westliche Staatsangehörige verkehren. In einigen Gebieten, insbesondere in der Sahel-Sahara-Region, sind Sport- und Kulturveranstaltungen wie Wüsten-Rallyes oder Musikfestivals mit erheblichen Anschlags- und Entführungsrisiken verbunden. Am Abend des 15. Januar 2016 wurde in Ouagadougou ein Terroranschlag auf ein Hotel und ein Restaurant verübt. Zahlreiche Menschen, darunter viele Ausländer, wurden getötet oder zum Teil schwer verletzt. Das Auswärtige Amt empfiehlt allen deutschen Staatsangehörigen, sich in die Deutschenliste der deutschen Botschaft Ouagadougou einzutragen und dabei auch die Wahlmöglichkeit „Erhalt von Sicherheitshinweisen“ zu aktivieren.
Reisen über Land / Straßenverkehr
Während der Regenzeit ist nach ... [... mehr]
März 2017
MoDiMiDoFrSaSo
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

REISEN OHNE GRENZEN MIT VES VISA-EXPRESS SERVICE®

Flagge von Heiliger Stuhl / Vatikan

Vatikanstaat Heiliger Stuhl
Visum- & Einreisebestimmungen

Besonderheiten

Besonderheiten

Der Vatikanstaat ist Völkerrechtssubjekt und dem Heiligen Stuhl zu- und untergeordnet; er ist die territoriale Basis (rund 44 Hektar) seiner völkerrechtlichen Souveränität. Das Staatsgebiet umfasst die Petersbasilika, den Petersplatz, den Apostolischen Palast, die Vatikanischen Museen und Gärten sowie weitere Gebäude in Rom (darunter der Lateran), ferner die Sommerresidenz Castel Gandolfo (rund 60 Hektar). Der Vatikanstaat verfügt über eine eigene Justiz, Polizei, Eisenbahnstation, Bank (IOR), Post- und Münzamt, Supermarkt, Apotheke, Verlag, Rundfunk, Bibliothek, Archiv.

Für die Sicherheit des Papstes ist die Schweizergarde verantwortlich. Die Schweizergarde entstand im Jahre 1506 unter Papst Julius II., der die Schweizer nach Rom kommen ließ, da sie durch ihren Mut, ihre edle Gesinnung und ihre Treue als unbesiegbar galten. Der offizielle Gründungstag der Schweizergarde ist der 22. Januar 1506, der Tag an dem 150 Schweizer Soldaten durch die Porta del Popolo in den Vatikan einzogen und von Papst Julius II. gesegnet wurden.

Staatsoberhaupt und Souverän des Vatikanstaats ist der Papst. Die Verwaltung des Vatikanstaates liegt in den Händen einer aus sieben Kurienkardinälen bestehenden päpstlichen Kommission, die vom Papst jeweils für fünf Jahre ernannt wird, deren Vorsitzender der Präsident des Governatorates des Vatikans ist, in der Regel ein Kardinal. Für die zentrale Verwaltung ist das „Governatorato“ zuständig.

(Quelle: Auswärtiges Amt / Stand: März 2009)

Deutsche Touristen und Pilgergruppen

Für die Betreuung von deutschen Touristen und Pilgergruppen ist das Deutsche Pilgerzentrum in Rom zuständig.

Kontaktdaten:
Via del Banco di S. Spirito, 56 - 00186 Roma (Italia)
Tel.: 0039 06 6897 197 - 0039 06 6897 198
Fax: 0039 06 6869 490

Internet: www.pilgerzentrum.de
Email: pilgerzentrum@libero.it

Informationsstand: 05.01.2015
Daten & Fakten

Fakten

  • Hauptstadt: ---------
  • Amtsprache: Italienisch, Latein
  • Währung: Euro ⇒ Währungsrechner öffnen
  • Telefonvorwahl: +379
Informationsstand: 05.01.2015

Bitte beachten Sie die Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes unter » www.auswaertiges-amt.de

Die aufgeführten Einreisebestimmungen werden von VES visa-express service® regelmäßig aktualisiert. Für die Vollständigkeit und Richtigkeit der aufgeführten Einreisebestimmungen übernimmt VES visa-express service® keine Gewähr. Die Einreisebestimmungen können sich kurzfristig ändern, ohne dass VES visa-express service® sofort informiert wird. Abschließende und verbindliche Auskünfte zu den Einreisebestimmungen können nur die zuständigen Botschaften und Konsulate der jeweiligen Länder erteilen.

» Haftungsausschluss/Disclaimer

Wichtiger Hinweis

VES visa-express service® ist ein regierungsunabhängiges Dienstleistungsunternehmen. Sie können unsere Dienstleistungen in Anspruch nehmen, wenn Sie ein Visum beantragen möchten und dabei Hilfe benötigen, es nicht selbst beantragen wollen oder können, oder wenn Sie das Konsulat nicht selbst besuchen möchten. Sollten Sie das Visum direkt über das Konsulat beantragen wollen, klicken Sie bitte auf den nachstehenden Link. In diesem Falle zahlen Sie nur die Konsulatsgebühren. Bei der Beantragung eines Visums über VES visa-express service® fallen zusätzlich Servicegebühren an:

Zusatzinformationen
im Web

Konsulate in Deutschland

Heiliger Stuhl / Vatikan Konsulat Berlin
Lilienthalstrasse 3 A
10965 Berlin
Erteilt Visa: ja