Auswärtiges Amt

VOM: 12.01.2018

Teilreisewarnung des Auswärtigen Amts
Vor Reisen in das Grenzgebiet zu Äthiopien und zu Dschibuti wird gewarnt. Angesichts des ungelösten Grenzstreits zwischen Äthiopien und Eritrea und des andauernden Grenzkonflikts mit Dschibuti bleibt die politische Lage angespannt. Von Reisen in das Grenzgebiet zu Sudan wird abgeraten. In der Region sind Schmuggler aktiv, zudem besteht vielerorts eine Minengefahr. Die Grenze zu Sudan ist derzeit geschlossen. Vor dem Anlaufen eritreischer Häfen durch Individualreisende, dem Anlaufen der Inseln des Dahlak-Archipels sowie vor Einreisen auf dem Landweg wird gewarnt. Wer sich entschließt, nach Eritrea zu reisen, sollte dies nur auf dem Luftweg tun. Reisen außerhalb der Hauptstadt Asmara sind für Ausländer nur mit einer Reiseerlaubnis möglich, siehe Allgemeine Reiseinformationen. Sofern eine Reiseerlaubnis erteilt wird, sollten die allgemein üblichen Vorsichtsmaßnahmen beachtet werden. Insbesondere sollten Fahrten während der Dunkelheit und auf entlegenen, vor allem unbefestigten, Straßen unterbleiben. [... mehr]
Januar 2018
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031    

REISEN OHNE GRENZEN MIT VES VISA-EXPRESS SERVICE®

Flagge von Antigua und Barbuda

Antigua und Barbuda
Visum- & Einreisebestimmungen

Informationen für deutsche Staatsangehörige

Informationen für deutsche Staatsangehörige

Ein Einreise ohne Visum ist möglich:

  • Deutsche Staatsangehörige benötigen für die Einreise nach Antigua und Barbuda für einen Aufenthalt bis zu 6 Monate kein Visum.

In allen anderen Fällen wird ein Visum für die Einreise benötigt.

Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige ohne Visum

Für die Einreise werden folgende Dokumente und Unterlagen gefordert:

  • Bei Einreise mindestens 6 Monate gültiger Reisepass oder Kinderreisepass
  • Flugtickets für die Rück- oder Weiterreise
  • Hotelbuchungsbestätigung
  • Nachweis ausreichender finanzieller Mittel für den Aufenthalt

Für Antigua und Barbuda gibt es eine grundsätzliche Aufteilung von Visa-Arten:
Das Touristenvisum berechtigt dazu, das Land zu bereisen, um dort Urlaub zu machen. Das Geschäftsvisum berechtigt dazu, Geschäftsgespräche und Verhandlungen zu führen oder den Besuch von Konferenzen und Seminaren.

Informationsstand: 11.07.2016
Informationen für nicht deutsche Staatsangehörige

Informationen für nicht deutsche Staatsangehörige

Ein Einreise ohne Visum ist für folgende Staatsangehörige möglich:

  • visumfrei bis 6 Monate:
    Albanien, Argentinien, Armenien, Aserbaidschan, Australien, Bahamas, Barbados, Belarus, Belgien, Belize, Botswana, Brasilien, Brunei Darussalam, Bulgarien, Chile, Dänemark, Dominikanische Republik, Estland, Fidji, Finnland, Frankreich, Georgien, Griechenland, Großbritannien, Guyana, Grenada, Irland, Italien, Jamaika, Japan, Kanada, Kasachstan, Kenia, Kirgisistan, Kiribati, Korea (Süd), Kuba, Lesotho, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malawi, Malaysia, Malediven, Malta, Mauritius, Mexiko, Monaco, Moldawien, Namibia, Nauru, Norwegen, Neuseeland, Niederlande, Österreich, Papua Neuguinea, Peru, Polen, Portugal, Rumänien, Russland, Sambia, Samoa (West), Salomonen, Schweden, Schweiz, Singapur, Slowakei, Slowenien, Spanien, St. Kitts und Nevis, St. Lucia, St. Vincent und die Grenadinen, Südafrika, Suriname, Swasiland, Sychellen, Tadschikistan, Tansania, Trinidad und Tobago, Tonga,  Tschechische Republik, Türkei, Turkmenistan, Tuvalu, Uganda, Ukraine, Ungarn, USA, Vanuatu, Venezuela, Zypern.

Alle oben nicht genannten Staatsangehörigen und in allen anderen Fällen wird ein Visum für die Einreise benötigt.

Einreisebestimmungen für nicht deutsche Staatsangehörige ohne Visum

Für die Einreise werden folgende Dokumente und Unterlagen gefordert:

  • Bei Einreise mindestens 6 Monate gültiger Reisepass oder Kinderreisepass
  • Flugtickets für die Rück- oder Weiterreise
  • Hotelbuchungsbestätigung
  • Nachweis ausreichender finanzieller Mittel für den Aufenthalt

Einreise mit Visum

Folgende Staatsangehörige benötigen ein Visum for Einreise:

  • Bangladesch, Ghana, Gambia, Indien, Kamerun, Mozambik, Nigeria, Pakistan, Sierra Leone, Sri Lanka

Für Antigua und Barbuda gibt es eine grundsätzliche Aufteilung von Visa-Arten:
Das Touristenvisum berechtigt dazu, das Land zu bereisen, um dort Urlaub zu machen. Das Geschäftsvisum berechtigt dazu, Geschäftsgespräche und Verhandlungen zu führen oder den Besuch von Konferenzen und Seminaren.

Informationsstand: 11.07.2016
Daten & Fakten

Fakten

  • Hauptstadt: Saint John`s
  • Amtsprache: Englisch
  • Währung: Ostkaribischer Dollar ⇒ Währungsrechner öffnen
  • Telefonvorwahl: +1(268)
Informationsstand: 11.07.2016

Bitte beachten Sie die Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes unter » www.auswaertiges-amt.de

Die aufgeführten Einreisebestimmungen werden von VES visa-express service® regelmäßig aktualisiert. Für die Vollständigkeit und Richtigkeit der aufgeführten Einreisebestimmungen übernimmt VES visa-express service® keine Gewähr. Die Einreisebestimmungen können sich kurzfristig ändern, ohne dass VES visa-express service® sofort informiert wird. Abschließende und verbindliche Auskünfte zu den Einreisebestimmungen können nur die zuständigen Botschaften und Konsulate der jeweiligen Länder erteilen.

» Haftungsausschluss/Disclaimer

Wichtiger Hinweis

VES visa-express service® ist ein regierungsunabhängiges Dienstleistungsunternehmen. Sie können unsere Dienstleistungen in Anspruch nehmen, wenn Sie ein Visum beantragen möchten und dabei Hilfe benötigen, es nicht selbst beantragen wollen oder können, oder wenn Sie das Konsulat nicht selbst besuchen möchten. Sollten Sie das Visum direkt über das Konsulat beantragen wollen, klicken Sie bitte auf den nachstehenden Link. In diesem Falle zahlen Sie nur die Konsulatsgebühren. Bei der Beantragung eines Visums über VES visa-express service® fallen zusätzlich Servicegebühren an:

Konsulate in Deutschland

Antigua und Barbuda Honorarkonsulat Bad Homburg
Mayrhofener Weg 22
61286 Bad Homburg
Erteilt Visa: nein