Konsulate und Behörden

VOM: 27.03.2020

THAILAND - Offizielle Mitteilung der Königlich Thailändischen Botschaft in Berlin
Maßnahmen für Flugreisende nach Thailand
Mit dem inkrafttreten der am 26.03.2020 verkündeten Notstandsverordnung § 9 des Notstandsgesetzes vom Jahr 2548 B.E. (Band 1), wurden die Regelungen der Civil Aviation Authority of Thailand (CAAT) zur Abfertigung der Flugpassagiere nach Thailand und zur Kontrolle von COVID-19 aufgehoben. In diesem Zusammenhang möchte die Königlich Thailändische Botschaft bekanntgeben, dass ab jetzt nur noch folgende Personen auf dem Luftweg ins Königreich Thailand einreisen dürfen:
  1. Personen, denen vom Premierminister oder von der Person, die für die Änderung der Notstandsverordnung verantwortlich ist, eine Ausnahme oder Erlaubnis erteilt wurden. Diese Ausnahme oder Erlaubnis wird je nach Notwendigkeit, und ggf. unter Auflagen und mit zeitlicher Befristung erteilt.
  2. Personen aus der Logistikbranche. Nach Fertigstellung ihrer Tätigkeit haben sie unverzüglich das Land zu verlassen.
  3. Flugpiloten oder Beschäftigte am Flughafen, die zur Errichtung ihrer Tätigkeit ins Land einreisen müssen, wobei ihr Tätigkeitstermin genau festgelegt sein muss.
  4. Personen, die zum Diplomatenkorps in Thailand gehören, die bei ihrer konsularischen Vertretung oder bei den internationalen Organisationen in Thailand arbeiten, oder Personen, die für internationale Tätigkeiten in Thailand vom Außenministerium akkreditiert sind. Diese Regelung gilt ebenfalls für die Familien von den oben genannten Personen. Sie müssen vor der Einreise vom Thailändischen Außenministerium eine Einreisegenehmigung (Certificate of Entry to the Kingdom) beantragen. Außerdem müssen sie eine ärztliche Flugtauglichkeitsbescheinigung (Fit-to-Fly) vorweisen können. Die Bescheinigung darf nicht älter als 72 Stunden sein.
  5. Ausländer, die eine Arbeitsgenehmigung (Work Permit) für Thailand haben, müssen eine ärztliche Flugtauglichkeitsbescheinigung (Fit-to-Fly) vorweisen können. Die Bescheinigung darf nicht älter als 72 Stunden sein. Ausländische Durchreisende, die sich mit einem Zwischenstopp (Transit) in Thailand aufhalten wollen, müssen folgende Voraussetzungen erfüllen:
    1. Die Gesamtdauer des Transitaufenthaltes in Thailand darf nicht mehr als 24 Stunden dauern.
    2. Sie benötigen eine ärztliche Flugtauglichkeitsbescheinigung (Fit-to-Fly Certificate) die beim Check-In am Flughafen des Landes in dem sie die Reise antreten und bei der thailändischen Einwanderungsbehörde vorzuweisen ist. Die Genehmigung zur Durchreise für Ausländer gilt ab jetzt bis zum 31.03.2020 um 23.59 Uhr (thailändische Ortszeit).
  6. Thailändische Einreisende benötigen zur Einreise nach Thailand folgende Dokumente:
    1. Eine ärztliche Flugtauglichkeitsbescheinigung (Fit to Fly)
    2. Eine Bescheinigung für die Rückreise nach Thailand, die von der Botschaft in Berlin, vom Generalkonsulat in Frankfurt am Main oder vom Generalkonsulat in München ausgestellt wird.
Alle ausländische Reisenden mit einer Genehmigung zur Einreise nach Thailand müssen alle von Thailand beschlossenen Maßnahmen zur Kontrolle von Ansteckungskrankheiten streng folgen, wobei die Einwanderungsbehörde dem ausländischen Einreisenden die Einreise verweigern kann, wenn dieser mit COVID-19 diagnostiziert wurde oder bei Verdacht auf einer Ansteckung mit COVID-19 oder eine Untersuchung ablehnt.

Königlich Thailändische Botschaft, Berlin - 26. März 2020
Quelle: http://german.thaiembassy.de/wp-content/uploads/2020/03/gerann27-1.pdf
April 2020
MoDiMiDoFrSaSo
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930   

REISEN OHNE GRENZEN MIT VES VISA-EXPRESS SERVICE®

Flagge von Israel

Staat Israel
Visum- & Einreisebestimmungen

Meldungen zum Land
Einreisen in Israel - COVID-19
Die Einreise aus Deutschland, Frankreich, Österreich, Spanien und der Schweiz ist (wie schon zuvor aus besonders von COVID-19 betroffenen Staaten) für nicht-israelische Staatsangehörige grundsätzlich ab dem 6. März 2020 (8:00 Uhr) nicht mehr möglich.
Informationsstand: 06.03.2020

Reisewarnung für den Gaza-Streifen
Die Sicherheitslage in Israel und den Palästinensischen Gebieten ist wesentlich vom israelisch-palästinensischen Konflikt geprägt. Aufgrund des Konflikts besteht das Risiko, als Besucher in Sicherheitsvorfälle verwickelt zu werden, auch wenn diese sich nicht gegen Ausländer richten. Insbesondere im Umfeld von Checkpoints sind Auseinandersetzungen nicht auszuschließen. Es wird geraten, die Lageentwicklung aufmerksam zu verfolgen und Menschenansammlungen zu meiden. Auch bei zunächst friedlichen Versammlungen besteht das Risiko, dass die Situation sehr schnell eskaliert. Es kann nach wie vor nicht ausgeschlossen werden, dass es in der aktuellen Situation auch zu terroristischen Angriffen im öffentlichen Raum kommen kann – das Risiko eines Anschlags besteht fort. Reisende sollten bei der Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel in Israel und den Palästinensischen Gebieten besondere Vorsicht walten lassen.
Ergänzend zu den oben aufgeführten Empfehlungen gelten folgende regionale Hinweise:
Palästinensische Gebiete: Gaza-Streifen - Vor Reisen in den Gaza-Streifen wird gewarnt.
Die zuständigen deutschen Auslandsvertretungen können im Gaza-Streifen und in den dazugehörigen Küstengewässern praktisch keine konsularische Hilfe leisten. Gleiches gilt für die Ausreise aus dem Gaza-Streifen. Im Rahmen der israelischen Militäroperation „Protective Edge“ erfolgten schwere Angriffe auf Ziele im Gaza-Streifen mit vielen Toten und Verletzten. Dabei wurde auch öffentliche Infrastruktur, wie Straßen, Strom- und Abwasserversorgung, beschädigt. Ferner befinden sich in Trümmern sowie auf wenig befahrenen Wegen nach wie vor nicht detonierte Sprengmittel (UXO). [... mehr]
Informationsstand: 11.06.2018
Informationen für deutsche

Informationen für deutsche Staatsangehörige

Ein Visum bei Einreise für deutsche Staatsangehörige ist möglich:

  • Deutsche Staatsangehörige, die am oder nach dem 01.01.1928 geboren sind, erhalten bei Ankunft eine kostenlose Einreisegenehmigung.

In allen anderen Fällen wird ein Visum für die Einreise benötigt.

Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige mit Visum bei Einreise

Für die Einreise werden folgende Dokumente und Unterlagen gefordert:

  • Reisepass der Bundesrepublik Deutschland
    • Passgültigkeit bei Einreise mindestens 6 Monate
  • Kinderreisepass der Bundesrepublik Deutschland
    • Passgültigkeit bei Einreise mindestens 6 Monate

Reisen mit Kindern

  • Seit dem 01.01.2011 muss für alle Kinder, die noch nicht volljährig sind, eine schriftliche, notariell beglaubigte Einverständniserklärung der Eltern oder des Erziegungsberechtigen vorgelegt werden.

Deutsche Staatsangehörige die vor dem 01.01.1928 geboren sind

  • Entnazifizierungserklärung
  • vollständig ausgefüllt
  • vom Antragsteller persönlich unterschrieben

Für den Staat Israel gibt es eine grundsätzliche Aufteilung von Visa-Arten:
Das Touristenvisum berechtigt dazu, das Land zu bereisen, um dort Urlaub zu machen. Das Studentenvisum berechtigt dazu, ein Studium in Israel aufzunehmen. Das Geschäftsvisum berechtigt dazu, Geschäftsgespräche und Verhandlungen zu führen oder den Besuch von Konferenzen und Seminaren. Das Arbeitsvisum berechtigt dazu, eine Arbeit in Israel aufzunehmen. Das Voluntärvisa berechtigt dazu, entsprechende Tätigkeiten in Israel aufzunehmen.

Informationsstand: 24.09.2018
Informationen für nicht deutsche

Informationen für nicht deutsche Staatsangehörige

Ein Visum bei Einreise ist für folgende Staatsangehörige möglich:

  • Andorra, Argentinien, Australien, Bahamas, Barbados, Belgien, Bolivien, Brasilien, Bulgarien,Chile, Costa Rica, Dänemark, Domimica, Dominikanische Republik, Ecuador, El Salvador, Estland, Fiji, Finnland, Frankreich, Gibraltar, Grenada, Griechenland, Großbritannien, Guatemala, Guinea, Haiti, Honduras, Hongkong, Irland, Island, Italien, Jamaika, Japan, Kanada, Kolumbien, Kroatien, Lettland, Lesotho, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Makedonien, Malawi, Malta, Mauritius, Mexico, Mikronesien, Monaco, Mongolei, Niederlande, Neuseeland, Norwegen, Östereich, Panama, Paraguay, Philippinen, Polen, Portugal, Rumänien, Russische Föderation, San Marino, Singapur, Slowakei, Slowenien, St. Lucia, Südafrika, Südkorea, Spanien, St. Kitts & Nevis, Surinam, Swasiland, Schweden, Schweiz, Trinidad & Tobago, Tschechische Republik, Ukraine, Ungarn, Uruguay, Vanautu, Vereinigte Staaten von Amerika, Zypern.

Alle oben nicht genannten Staatsangehörigen benötigen ein Visum vor Einreise.

Einreisebestimmungen für nicht deutsche Staatsangehörige mit Visum bei Einreise

Für die Einreise werden folgende Dokumente und Unterlagen gefordert:

  • Nationaler Reisepass
    • Passgültigkeit bei Einreise mindestens 6 Monate
  • Kinderreisepass
    • Passgültigkeit bei Einreise mindestens 6 Monate

Reisen mit Kindern

  • Seit dem 01.01.2011 muss für alle Kinder, die noch nicht volljährig sind, eine schriftliche, notariell beglaubigte Einverständniserklärung der Eltern oder des Erziegungsberechtigen vorgelegt werden.

Für den Staat Israel gibt es eine grundsätzliche Aufteilung von Visa-Arten:
Das Touristenvisum berechtigt dazu, das Land zu bereisen, um dort Urlaub zu machen. Das Studentenvisum berechtigt dazu, ein Studium in Israel aufzunehmen. Das Geschäftsvisum berechtigt dazu, Geschäftsgespräche und Verhandlungen zu führen oder den Besuch von Konferenzen und Seminaren. Das Arbeitsvisum berechtigt dazu, eine Arbeit in Israel aufzunehmen. Das Voluntärvisa berechtigt dazu, entsprechende Tätigkeiten in Israel aufzunehmen.

Informationsstand: 24.09.2018
Besonderheiten

Besonderheiten

Einreisepraxis

Bei der Einreise nach Israel über den Flughafen Ben Gurion erhält im Rahmen eines Pilotprojektes der israelischen Grenzbehörden jeder Reisende eine Einreisekarte („Border Control Clearance“) ausgestellt, die bis zur Ausreise aufbewahrt werden muss. Ein Einreisestempel im Pass wird dann nicht mehr angebracht. Bei der Überquerung von Kontrollpunkten, insbesondere im Westjordanland, sollte die Einreisekarte zur Vermeidung von Schwierigkeiten mitgeführt werden. Bei der Einreise über andere Grenzübergänge, bei denen dieses Verfahren noch nicht zum Einsatz kommt, sollte darauf geachtet werden, dass ein israelischer Sichtvermerk in den Pass gestempelt wird, der die maximale Aufenthaltsdauer (üblicherweise drei Monate) angibt. Auf Wunsch kann dieser in der Regel auch auf ein separates Papier gestempelt werden, das bis zur Ausreise aufbewahrt werden sollte.

Bei Einreise

  • Bitte beachten Sie, dass die Ausstellung des Visums nicht automatisch zur Einreise nach Israel berechtigt. Die endgültige Kontrolle findet an der Grenzübergangsstelle statt.

Arbeitsvisa

  • Arbeitsvisa und Arbeitsgenehmigungen können nicht im Konsulat beantragt werden.
  • Sie müssen durch den zukünftigen Arbeitgeber in Israel beim Innenministerium beantragt werden.

Voluntärvisa

  • Voluntäre benötigen für die Einreise nach Israel ein Voluntärvisum.
  • Dieses Visum muss bei der Voluntariatsstelle in Israel im zuständigen Innenministerium beantragt werden.
Informationsstand: 24.09.2018
Daten & Fakten

Fakten

  • Hauptstadt: Jerusalem
  • Amtsprache: Neuhebräisch, Arabisch
  • Währung: Neuer Israelischer Schekel (NIS) ⇒ Währungsrechner öffnen
  • Telefonvorwahl: +972
Informationsstand: 24.09.2018
Touristenvisa

Informationen zum Touristenvisum

Das Touristenvisum berechtigt dazu, das Land zu bereisen und dort Urlaub zu machen.

Einreisebestimmungen mit Visum

Folgende Dokumente müssen eingereicht werden:

  • Originalreisepass
    • gültiger Reisepass der Bundesrepublik Deutschland oder
    • nationaler Reisepass mit mindestens 3 Monate gültiger Aufenthaltserlaubnis für Deutschland
      EU-Bürger: Meldebescheinigung für Wohnsitz in Deutschland genügt
    • Passgültigkeit bei Einreise mindestens 6 Monate
    • mindestens 1 freie Seite Sichtvermerk
  • Kinderreisepass
    • Passgültigkeit bei Einreise mindestens 6 Monate
    • mindestens 1 freie Seite Sichtvermerk
  • 2 Passfotos des Antragstellers
    • biometrisch
    • farbig
    • nicht älter als 6 Monate
    • Größe: 5 x 5 cm
    • nur Originale: keine Scans oder Kopien
  • 1 Visa Antragsformular
    • vollständig ausgefüllt
    • wichtig bei Privatadressen: Ihre vollständige Adresse in Israel (Name, Straße, Hausnummer, Ort)
    • vom Antragsteller persönlich unterschrieben.
  • Privateinladung bei Privatbesuchen
    • Privateinladung mit einer Kopie des Reisepasses oder des Personalausweises der einladenden Person aus Israel
  • Reisebestätigung
    • Kopie der Reservierungsbestätigung eines Reisebüros für die Hin- und Rückreise.
    • Bestätigung der Hotelreservierung.
  • Nachweis über die Finanzierung des Aufenthaltes in Israel
    alternativ:
    • Verdienstbescheinigung (kein Arbeitsvertrag)
    • BWA
    • Arbeitslosen- oder Sozialhilfebescheinigung
    • Rentenbescheid
    • Studentenbescheinigung mit Finanzierung des studentischen Aufenthaltes (z.B. Bafögbescheinigung)
    • Stipendiennachweis
Informationsstand: 24.09.2018
Geschäftsvisa

Informationen zum Geschäftsvisum

Das Geschäftsvisum berechtigt dazu, Geschäftsgespräche und Verhandlungen zu führen oder den Besuch von Konferenzen und Seminaren.

Einreisebestimmungen mit Visum

Folgende Dokumente müssen eingereicht werden:

  • Originalreisepass
    • gültiger Reisepass der Bundesrepublik Deutschland oder
    • nationaler Reisepass mit mindestens 3 Monate gültiger Aufenthaltserlaubnis für Deutschland
      EU-Bürger: Meldebescheinigung für Wohnsitz in Deutschland genügt
    • Passgültigkeit bei Einreise mindestens 6 Monate
    • mindestens 1 freie Seite Sichtvermerk
  • 2 Passfotos des Antragstellers
    • biometrisch
    • farbig
    • nicht älter als 6 Monate
    • Größe: 5 x 5 cm
    • nur Originale: keine Scans oder Kopien
  • 1 Visa Antragsformular
    • vollständig ausgefüllt
    • wichtig bei Privatadressen: Ihre vollständige Adresse in Israel (Name, Straße, Hausnummer, Ort)
    • vom Antragsteller persönlich unterschrieben.
  • Reisebestätigung
    • Kopie der Reservierungsbestätigung eines Reisebüros für die Hin- und Rückreise.
    • Bestätigung der Hotelreservierung.
  • Nachweis über die Finanzierung des Aufenthaltes in Israel
    alternativ:
    • Verdienstbescheinigung (kein Arbeitsvertrag)
    • BWA
    • Arbeitslosen- oder Sozialhilfebescheinigung
    • Rentenbescheid
    • Studentenbescheinigung mit Finanzierung des studentischen Aufenthaltes (z.B. Bafögbescheinigung)
    • Stipendiennachweis
Informationsstand: 24.09.2018
Studentenvisa

Informationen zum Studentenvisum

Das Studentenvisum berechtigt dazu, ein Studium in Israel aufzunehmen.

Einreisebestimmungen mit Visum

Folgende Dokumente müssen eingereicht werden:

  • Originalreisepass
    • gültiger Reisepass der Bundesrepublik Deutschland oder
    • nationaler Reisepass mit mindestens 3 Monate gültiger Aufenthaltserlaubnis für Deutschland
      EU-Bürger: Meldebescheinigung für Wohnsitz in Deutschland genügt
    • Passgültigkeit bei Einreise mindestens 6 Monate
    • mindestens 1 freie Seite Sichtvermerk
  • 2 Passfotos des Antragstellers
    • biometrisch
    • farbig
    • nicht älter als 6 Monate
    • Größe: 5 x 5 cm
    • nur Originale: keine Scans oder Kopien
  • 2 Visa Antragsformulare
    • vollständig ausgefüllt
    • wichtig bei Privatadressen: Ihre vollständige Adresse in Israel (Name, Straße, Hausnummer, Ort)
    • vom Antragsteller persönlich unterschrieben.
  • Nachweis über die Finanzierung des Aufenthaltes in Israel
    • Studentenbescheinigung mit Finanzierung des studentischen Aufenthaltes (z.B. Bafögbescheinigung)
    • Stipendiennachweis
  • Studienplatzbestätigung
    • Bestätigung der israelischen Universität darüber, dass der Studierende einen festen Studienplatz in Israel hat (mit Angabe des Zeitraumes).
  • Ärztliches Attest
Informationsstand: 24.09.2018

Bitte beachten Sie die Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes unter » www.auswaertiges-amt.de

Die aufgeführten Einreisebestimmungen werden von VES visa-express service® regelmäßig aktualisiert. Für die Vollständigkeit und Richtigkeit der aufgeführten Einreisebestimmungen übernimmt VES visa-express service® keine Gewähr. Die Einreisebestimmungen können sich kurzfristig ändern, ohne dass VES visa-express service® sofort informiert wird. Abschließende und verbindliche Auskünfte zu den Einreisebestimmungen können nur die zuständigen Botschaften und Konsulate der jeweiligen Länder erteilen.

» Haftungsausschluss/Disclaimer

Wichtiger Hinweis

VES visa-express service® ist ein regierungsunabhängiges Dienstleistungsunternehmen. Sie können unsere Dienstleistungen in Anspruch nehmen, wenn Sie ein Visum beantragen möchten und dabei Hilfe benötigen, es nicht selbst beantragen wollen oder können, oder wenn Sie das Konsulat nicht selbst besuchen möchten. Sollten Sie das Visum direkt über das Konsulat beantragen wollen, klicken Sie bitte auf den nachstehenden Link. In diesem Falle zahlen Sie nur die Konsulatsgebühren. Bei der Beantragung eines Visums über VES visa-express service® fallen zusätzlich Servicegebühren an:

Konsulate in Deutschland

Israel Botschaft Berlin
Auguste-Viktoria-Str. 74-76
14193 Berlin
Erteilt Visa: ja
Israel Generalkonsulat München
Barer Str. 19
80333 München
Erteilt Visa: ja

VES visa-express service ist kein Konsulat und auch keine Regierungs-Behörde. Wir sind ein Dienstleistungsunternehmen, das Ihnen Unterstützung bei Ihren Visumangelegenheiten bietet.