Diese Website verwendet Cookies

Diese Website verwendet Cookies, um die User-Präferenzen auf unseren Seiten zu verfolgen und die Nutzbarkeit unserer Webseite entsprechend optimieren zu können. Weitere Informationen finden Sie unter: » Datenschutz « .

VES-Logo
Auf Grund der anhaltenden Covid-19 Pandemie und den verbundenen Restriktionen sind die momentanen Einreisebestimmungen mit Sonderauflagen verbunden oder gar völlig ausgesetzt. Visafreie Einreisen oder die Beantragung elektronischer Visa ist nur stark eingeschränkt möglich.
Bitte benutzen Sie für Anfragen das » Kontaktformular «.

Einreise- & Visum-Bestimmungen

Aktuelle Meldungen zum Land
Aktueller Hinweis des Auswärtigen Amts
Festnahmen und Zurückweisungen von Personen mit deutsch-iranischer Staatsangehörigkeit
Von nicht notwendigen Reisen von Personen, die auch die iranische Staatsangehörigkeit besitzen, wird dringend abgeraten. In der Vergangenheit kam es mehrfach und oft ohne nachvollziehbare Gründe, zuletzt im Oktober 2020, zur Verhaftung deutsch-iranischer Doppelstaater. Iranische Behörden behandeln Personen, die neben der deutschen auch im Besitz der iranischen Staatsangehörigkeit sind, in allen Rechtsfragen wie Personen mit ausschließlich iranischer Staatsangehörigkeit. Weitere Inhaftierungen von Personen, die auch die iranische Staatsangehörigkeit besitzen, können nicht ausgeschlossen werden. Auch Zurückweisungen bei Ein- und Ausreise kommen vor, ohne dass hierfür Gründe bekannt wurden. Konsularische Unterstützungsmöglichkeiten sind erheblich eingeschränkt bis unmöglich, siehe auch Sicherheit – Innenpolitische Lage und Einreise und Zoll - Deutsch-iranische Doppelstaater.
  • Klären Sie im Zweifel vor Antritt einer Reise mit der zuständigen iranischen Auslandsvertretung, ob Sie im Besitz der iranischen Staatsangehörigkeit sind.
  • Prüfen Sie bei Besitz der iranischen Staatsangehörigkeit die Notwendigkeit Ihrer Reise.
  • Beachten Sie die ausführlichen Hinweise unter Einreise und Zoll.
[... mehr]
Informationsstand: 18.06.2021

Flagge von ##COUNTRYNAME##

Islamische Republik Iran (IR)


Covid-19 Informationen

Iran ist als Risikogebiet mit besonders hohem Infektionsrisiko (Hochinzidenzgebiet) eingestuft, da das Land von einer erneuten COVID-19-Infektionswelle stark betroffen ist.
Aktuelle Informationen und detaillierte Zahlen bieten das iranische Gesundheitsministerium und die Weltgesundheitsorganisation WHO.

Einreise

Derzeit erteilt Iran keine Touristen- oder Pilgervisa; andere Visa-Arten sind von dieser Einschränkung nicht betroffen.

Für Reisende, die sich innerhalb von zwei Wochen vor Einreise für mehr als vier Stunden in Botswana, Brasilien, Eswatini, Indien, Lesotho, Malawi, Mosambik, Nepal, Sambia, Simbabwe, Südafrika oder Uruguay aufgehalten haben, gilt ein Einreiseverbot.

Bei Einreise über den internationalen Flughafen Teherans (IKA) muss ein Gesundheitsattest in englischer Sprache einschließlich eines negativen PCR-Testes vorgelegt werden. Atteste in anderen Sprachen müssen von einer iranischen Auslandsvertretung zertifiziert sein. Das Testergebnis darf bei Einreise nicht älter als 96 Stunden sein. Ausgenommen von der Testpflicht sind Kinder unter acht Jahren und Einreisende aus den Mitgliedsstaaten der Europäischen Union, wenn diese seit mindestens 15 Tagen vollständig gegen COVID-19 geimpft sind. Dennoch ist es wegen uneinheitlicher Handhabung bei der Einreise auch für vollständig Geimpfte aus den Mitgliedstaaten der Europäischen Union empfehlenswert, einen negativen PCR-Test mitzuführen. Genesene genießen bei der Einreise keine Privilegien; ein entsprechend negativer PCR-Test ist erforderlich.  Alle Reisenden müssen zusätzlich vor oder während des Fluges die Erklärung „COVID-19 Self Declaration Form“ ausfüllen. Diese Erklärung ist online verfügbar oder bei der Fluggesellschaft erhältlich.

Reisende können bei Einreise zusätzlich zu ihrem gesundheitlichen Befinden befragt und bei COVID-19-Symptomen ärztlich untersucht werden. Ein erneuter COVID-19-Test kann von den iranischen Behörden angeordnet und durchgeführt werden. Bis zum Vorliegen des Ergebnisses wird Selbstisolation angeordnet. Bei positivem Testergebnis erfolgt eine rigorose Kontrolle der Kontaktpersonen und ggf. ergehen weitere verpflichtende Anweisungen der iranischen Behörden. Alle entstehenden Kosten sind von den Reisenden zu tragen. Die Verfahren können sich kurzfristig ändern. Abweichende Handhabungen sind jederzeit möglich. Nähere Auskünfte zu Gesundheitskontrollen am Flughafen Imam Khomeini (IKA) gibt es unter der dortigen Hotline +98 21 5100 111.

Die Landgrenzen zur Türkei, Armenien, Aserbaidschan, Turkmenistan, Afghanistan, Pakistan und Irak sind derzeit pandemiebedingt großenteils geschlossen. Eine Einreise ist hier für Deutsche nicht möglich. Über die genauen Einreisevoraussetzungen und Testpflichten informieren die für den Grenzübertritt zuständigen iranischen Behörden.

Durch- und Weiterreise

Bei Ausreise können Temperaturmessungen und medizinischen Untersuchungen stattfinden. Reisende müssen auf einem Formular versichern, frei von COVID-19-Symptomen zu sein. Es kann daher zu Verzögerungen am Flughafen kommen.

Landgrenzen bleiben weiterhin größtenteils geschlossen.

Reiseverbindungen

Es gibt Einschränkungen im Flugverkehr. Transitflüge einiger internationaler Fluglinien sowie Direktflüge zu verschiedenen europäischen Destinationen werden durchgeführt. Es kann dabei stets zu kurzfristigen Änderungen des Flugplans kommen.

Beschränkungen im Land

Es kann immer wieder – insbesondere vor iranischen Feiertagen – vorkommen, dass kurzfristig inneriranische Reisebeschränkungen eingeführt werden. Dann wird Fahrzeugen mit Autokennzeichen aus anderen Provinzen die Einreise in die betroffenen Provinzen nicht gestattet. Fahrzeugen mit Autokennzeichen aus den betroffenen Provinzen dürfen diese nicht verlassen. Diese Beschränkungen werden in der Regel einige Tage vorher über die Medien bekanntgegeben. Aktuell gelten solche Maßnahmen für alle Provinzen der Kategorien „orange“ und „rot“ (u.a. Teheran).

Darüber hinaus gilt derzeit in allen Städten zwischen 22 und 3 Uhr ein Fahrverbot für private PKW sowie für den ÖPNV. Taxis verkehren auch nach 22 Uhr. Für den Zugang zu öffentlichen Einrichtungen und Services sowie dem öffentlichen Personennahverkehr kann ein Ausweispapier verlangt werden. Zusätzlich können Kontrollen und Temperaturmessungen an Provinz- und Stadtgrenzen durchgeführt werden. Bei Infektionsverdacht können Quarantänemaßnahmen oder die Einweisung in ein Krankenhaus angeordnet werden. Für Inlandsflugreisen kann ein negativer PCR-Test verlangt werden. Informationen erteilen die jeweiligen Fluggesellschaften. Im Alltag ist derzeit vor allem in „gelb,“ „orange“ und „rot“ eingestuften Regionen mit Einschränkungen bei Öffnungszeiten und Serviceangebot zu rechnen. Davon ist aktuell auch Teheran betroffen. Einrichtungen für den essentiellen Lebensbedarf wie Supermärkte und Apotheken bleiben geöffnet Touristen- und Ausflugsziele größtenteils geschlossen. Camping in öffentlichen Parks ist grundsätzlich untersagt.

Vollständig Geimpfte und Genesene sind von den Beschränkungen im öffentlichen Leben nicht ausgenommen.

Hygieneregeln

Die iranischen Behörden rufen weiterhin dazu auf, möglichst soziale Kontakte und Reisen zu vermeiden sowie persönliche Hygiene- und Schutzmaßnahmen zu ergreifen und den ÖPNV zu meiden. Es gilt eine generelle Maskenpflicht an allen öffentlichen Orten, in geschlossenen Räumlichkeiten sowie im öffentlichen Nahverkehr. Künftig soll die Polizei stärker gegen Verstöße vorgehen, Strafen für Verstöße gegen die Auflagen wurden angekündigt.

Empfehlungen

  • Seien Sie bei allen Reisen weiterhin besonders vorsichtig und beachten Sie unsere fortlaufend aktualisierte Infobox zu COVID-19/Coronavirus.
  • Achten Sie bei einem Aufenthalt in bzw. einer Rückreise aus einem Risikogebiet auf die gültigen Einreisebeschränkungen wie Anmelde-, Nachweis- und ggf. Quarantäneregelungen.
  • Achten Sie auf die Einhaltung der AHA-Vorschriften (Abstand, Hygiene, Alltagsmaske) und befolgen Sie zusätzlich die Hinweise lokaler Behörden. Bei Verstößen gegen die Hygienevorschriften können Geldstrafen verhängt werden.
  • Erkundigen Sie sich zusätzlich bei Ihrer Fluggesellschaft nach den Beförderungsbestimmungen.
  • Achten Sie auf die Gültigkeit Ihres Visums. Sollte Ihr Visum während Ihres Aufenthalts in Iran ablaufen, wenden Sie sich bitte rechtzeitig an die zuständige Ausländerpolizei zwecks Verlängerung. Sollte das Visum bereits abgelaufen sein, informieren Sie sich vor Ausreise bei der iranischen Ausländerpolizei, ob etwaige Strafzahlungen geleistet werden müssen, um das für die Ausreise erforderliche Exitvisum zu erhalten.
  • Seien Sie für Abreisen frühzeitig vor Abflug am Flughafen, da ggf. mit Verzögerungen bei Kontrollen und Check-in zu rechnen ist. Bitte informieren Sie sich im Vorfeld, ob Ihre Airline die Vorlage eines aktuellen negativen COVID-19-Testergebnisses verlangt.
  • Informieren Sie sich über detaillierte Maßnahmen und ergänzende Informationen der iranischen Regierung.
  • Gesundheitsinformationen in englischer Sprache gibt es unter der Hotline +98 992 158 2247.

Informationen für deutsche Staatsangehörige

Ein Einreise ohne Visum ist nicht möglich

Für die Islamische Republik Iran gibt es eine grundsätzliche Aufteilung von Visa-Arten:
Das Touristenvisum berechtigt dazu, das Land zu bereisen und dort Urlaub zu machen. Für Geschäftsgespräche, Verhandlungen oder den Besuch von Konferenzen ist ein Geschäftsvisum notwendig. Das Transitvisum berechtigt dazu, den Iran zu durchreisen um zu seinem Zielland zu gelangen.

Informationen für nicht deutsche Staatsangehörige

Ein Einreise ohne Visum ist nicht möglich

Für die Islamische Republik Iran gibt es eine grundsätzliche Aufteilung von Visa-Arten:
Das Touristenvisum berechtigt dazu, das Land zu bereisen und dort Urlaub zu machen. Für Geschäftsgespräche, Verhandlungen oder den Besuch von Konferenzen ist ein Geschäftsvisum notwendig. Das Transitvisum berechtigt dazu, den Iran zu durchreisen um zu seinem Zielland zu gelangen.

Besonderheiten

Konsulatsgebietsbindung

Das Konsulat in Berlin ist zuständig für Antragsteller mit Wohnsitz in Berlin, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen Anhalt, Brandenburg, Thüringen und Sachsen. Für Antragsteller, die ihren Wohnsitz nicht in den genannten Bundesländern haben, können wir die Visa weiterhin über unsere Partnerbüros beantragen.

Fakten

Informationen zum Transitvisum

Das Transitvisum berechtigt dazu, den Iran zu durchreisen um zu seinem Zielland zu gelangen.

Einreisebestimmungen mit Visum

Folgende Dokumente müssen eingereicht werden:

  • Originalreisepass
    • gültiger Reisepass der Bundesrepublik Deutschland oder
    • nationaler Reisepass mit mindestens 6 Monate gültiger Aufenthaltserlaubnis für Deutschland
      EU-Bürger: Meldebescheinigung für Wohnsitz in Deutschland genügt
    • Passgültigkeit bei Ausreise mindestens 6 Monate
    • mindestens 2 gegenüberliegende freie Seiten Sichtvermerk
    • der Reisepass sollte bei Einreise keinen israelischen Stempel aufweisen
  • Kinderreisepass
    • Passgültigkeit bei Ausreise mindestens 6 Monate
    • mindestens 2 gegenüberliegende freie Seiten Sichtvermerk
    • der Reisepass sollte bei Einreise keinen israelischen Stempel aufweisen
  • 1 Passfoto des Antragstellers
    • nicht älter als 6 Monate
    • biometrisch
    • farbig mit weißem Hintergrund
    • Größe: 3,5 x 4,5 cm
    • nur Originale: keine Scans oder Kopien
    • Kein Schmuck: Piercings, Ohringe, Ketten etc., ohne Hut, ohne Brille
    • nur Originale (keine Scans oder Fotokopien)
  • 1 Visa Antragsformular
    • vollständig ausgefüllt
    • vom Antragsteller persönlich unterschrieben
  • Gültiges Visum für das Zielland
  • Gültiges Ticket zur Reise in ein Drittland

Informationen zum Touristenvisum

Das Touristenvisum berechtigt dazu, das Land zu bereisen und dort Urlaub zu machen.
Das Iranische Konsulat unterscheidet hierbei zwei Arten von Touristen hinsichtlich der Konsulatsgebühren:

  • Individualreise (nur mit Flugbuchung): EUR 60,00
  • Pauschalreise (mit Flug- und Hotelbuchung): EUR 50,00

Einreisebestimmungen mit Visum

Folgende Dokumente müssen eingereicht werden:

  • Originalreisepass
    • gültiger Reisepass der Bundesrepublik Deutschland oder
    • nationaler Reisepass mit mindestens 6 Monate gültiger Aufenthaltserlaubnis für Deutschland
      EU-Bürger: Meldebescheinigung für Wohnsitz in Deutschland genügt
    • Passgültigkeit bei Ausreise mindestens 6 Monate
    • mindestens 2 gegenüberliegende freie Seiten Sichtvermerk
    • der Reisepass sollte bei Einreise keinen israelischen Stempel aufweisen
  • Kinderreisepass
    • Passgültigkeit bei Ausreise mindestens 6 Monate
    • mindestens 2 gegenüberliegende freie Seiten Sichtvermerk
    • der Reisepass sollte bei Einreise keinen israelischen Stempel aufweisen
  • 2 Passfotos des Antragstellers
    • nicht älter als 6 Monate
    • biometrisch
    • farbig mit weißem Hintergrund
    • Größe: 3,5 x 4,5 cm
    • nur Originale: keine Scans oder Kopien
    • Kein Schmuck: Piercings, Ohringe, Ketten etc., ohne Hut, ohne Brille
    • nur Originale (keine Scans oder Fotokopien)
  • 1 Visa Antragsformular
    • vollständig ausgefüllt
    • vom Antragsteller persönlich unterschrieben
  • Genehmigung des Iranischen Außenministeriums
    • Die Beantragung der Genehmigung erfolgt über das Reisebüro in Deutschland. Nach Bekanntgabe der Referenznummer können die Antragsunterlagen im Konsulat eingereicht werden.
  • Reisebestätigung
    • Kopie der Bestätigung eines Reisebüros über die bezahlte und gebuchte Hin- und Rückreise.
  • Einreise mit dem eigenen Pkw
    • Bei Einreise mit dem eigenen Pkw müssen die folgenden Dokumente vorgelegt werden:
    • gültiger internationaler Führerschein
    • gültiger internationaler Fahrzeugschein
    • Haftpflichtversicherungsschein
      • Weiterführende Informationen erhalten Sie von den Automobilclubs, in Deutschland zum Beispiel beim ADAC

Informationen zum Geschäftsvisum

Das Geschäftsvisum berechtigt dazu, Geschäftsgespräche und Verhandlungen zu führen oder den Besuch von Konferenzen und Seminaren.

Einreisebestimmungen mit Visum

Folgende Dokumente müssen eingereicht werden:

  • Originalreisepass
    • gültiger Reisepass der Bundesrepublik Deutschland oder
    • nationaler Reisepass mit mindestens 6 Monate gültiger Aufenthaltserlaubnis für Deutschland
      EU-Bürger: Meldebescheinigung für Wohnsitz in Deutschland genügt
    • Passgültigkeit bei Ausreise mindestens 6 Monate
    • mindestens 2 gegenüberliegende freie Seiten Sichtvermerk
    • der Reisepass sollte bei Einreise keinen israelischen Stempel aufweisen
  • 1 Passfoto des Antragstellers
    • nicht älter als 6 Monate
    • biometrisch
    • farbig mit weißem Hintergrund
    • Größe: 3,5 x 4,5 cm
    • nur Originale: keine Scans oder Kopien
    • Kein Schmuck: Piercings, Ohringe, Ketten etc., ohne Hut, ohne Brille
    • nur Originale (keine Scans oder Fotokopien)
  • 1 Visa Antragsformular
    • vollständig ausgefüllt
    • vom Antragsteller persönlich unterschrieben
  • Genehmigung des Iranischen Außenministeriums
    • Der Geschäftspartner in Iran muß einen Antrag auf Visumerteilung beim Außenministerium in Teheran stellen und veranlassen, dass die Genehmigung für die Visumbefürwortung an das Konsulat in Berlin weitergeleitet wird. Nach der Genehmigung wird der Antragsteller im Iran vom Außenministerium informiert und erhält eine Referenznummer. Diese Referenznummer muss dem Antragsteller in Deutschland sofort mitgeteilt werden. Von dem einladenden Geschäftspartner im Iran müssen für die Einladung 2 Formulare ausgefüllt werden. Die Formulare sind bei der Konsularabteilung des iranischen Aussenministeriums oder der Handelskammer erhältlich. Formular Nr. 1 wird nach Ausfüllen durch den iranischen Geschäftspartner per Post oder per Fax (Fax-Nr.: 0049 30 84353139) an die Konsularabteilung der Botschaft der Islamischen Republik Iran in Berlin gesandt. Formular Nr. 2 wird nach dem Ausfüllen an den Antragsteller gesandt.
    • Erst wenn beide Formulare vorliegen, kann das Visum beantragt werden
  • Reise- und Kostenübernahmebestätigung der deutschen Firma
    Schreiben des deutschen Unternehmens des Antragstellers mit  folgenden Angaben:
    • Grund und Dauer der Reise
    • Art und Umfang der  beabsichtigten Tätigkeit
    • Aufenthaltsorte, Adressdaten des Geschäftspartners im Iran
    • Die erteilte Referenznummer der Genehmigung aus Teheran muss im Firmenschreiben unter „Betreff“ notiert werden.
    • Bestätigung, dass die anfallenden Reise- und Aufenthaltskosten von der Firma übernommen werden, einschließlich der Kosten einer eventuellen Rückführung
    • Adressat bei Beantragung in Berlin: Botschaft der Islamischen Republik Iran, Konsularabteilung, Podbielskiallee 67, 14195 Berlin.
    • Adressat bei Beantragung in Frankfurt: Botschaft der Islamischen Republik Iran, Konsularabteilung, Raimundstr. 90, 60320 Frankfurt/M.
Visum bestellen

Konsulate
in Deutschland
  • Iran Botschaft Berlin
    Podbielskiallee 67
    14195 Berlin
  • Iran Generalkonsulat Hamburg
    Bebelallee 18
    22299 Hamburg
  • Iran Generalkonsulat Frankfurt am Main
    Raimundstr. 90
    60320 Frankfurt am Main
  • Iran Generalkonsulat München
    Mauerkircherstr. 59
    81679 München

Bitte beachten Sie die Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes unter:
» Reise & Sicherheit - Auswärtiges Amt


Die aufgeführten Einreisebestimmungen werden von uns regelmäßig aktualisiert. Für die Vollständigkeit und Richtigkeit der aufgeführten Einreisebestimmungen übernehmen wir keine Gewähr! Die Einreisebestimmungen können sich kurzfristig ändern, ohne, dass wir sofort informiert werden. Abschließende und verbindliche Auskünfte zu den Einreisebestimmungen können nur die zuständigen Botschaften und Konsulate der jeweiligen Länder erteilen.
» Disclaimer