Konsulate und Behörden

VOM: 27.03.2020

THAILAND - Offizielle Mitteilung der Königlich Thailändischen Botschaft in Berlin
Maßnahmen für Flugreisende nach Thailand
Mit dem inkrafttreten der am 26.03.2020 verkündeten Notstandsverordnung § 9 des Notstandsgesetzes vom Jahr 2548 B.E. (Band 1), wurden die Regelungen der Civil Aviation Authority of Thailand (CAAT) zur Abfertigung der Flugpassagiere nach Thailand und zur Kontrolle von COVID-19 aufgehoben. In diesem Zusammenhang möchte die Königlich Thailändische Botschaft bekanntgeben, dass ab jetzt nur noch folgende Personen auf dem Luftweg ins Königreich Thailand einreisen dürfen:
  1. Personen, denen vom Premierminister oder von der Person, die für die Änderung der Notstandsverordnung verantwortlich ist, eine Ausnahme oder Erlaubnis erteilt wurden. Diese Ausnahme oder Erlaubnis wird je nach Notwendigkeit, und ggf. unter Auflagen und mit zeitlicher Befristung erteilt.
  2. Personen aus der Logistikbranche. Nach Fertigstellung ihrer Tätigkeit haben sie unverzüglich das Land zu verlassen.
  3. Flugpiloten oder Beschäftigte am Flughafen, die zur Errichtung ihrer Tätigkeit ins Land einreisen müssen, wobei ihr Tätigkeitstermin genau festgelegt sein muss.
  4. Personen, die zum Diplomatenkorps in Thailand gehören, die bei ihrer konsularischen Vertretung oder bei den internationalen Organisationen in Thailand arbeiten, oder Personen, die für internationale Tätigkeiten in Thailand vom Außenministerium akkreditiert sind. Diese Regelung gilt ebenfalls für die Familien von den oben genannten Personen. Sie müssen vor der Einreise vom Thailändischen Außenministerium eine Einreisegenehmigung (Certificate of Entry to the Kingdom) beantragen. Außerdem müssen sie eine ärztliche Flugtauglichkeitsbescheinigung (Fit-to-Fly) vorweisen können. Die Bescheinigung darf nicht älter als 72 Stunden sein.
  5. Ausländer, die eine Arbeitsgenehmigung (Work Permit) für Thailand haben, müssen eine ärztliche Flugtauglichkeitsbescheinigung (Fit-to-Fly) vorweisen können. Die Bescheinigung darf nicht älter als 72 Stunden sein. Ausländische Durchreisende, die sich mit einem Zwischenstopp (Transit) in Thailand aufhalten wollen, müssen folgende Voraussetzungen erfüllen:
    1. Die Gesamtdauer des Transitaufenthaltes in Thailand darf nicht mehr als 24 Stunden dauern.
    2. Sie benötigen eine ärztliche Flugtauglichkeitsbescheinigung (Fit-to-Fly Certificate) die beim Check-In am Flughafen des Landes in dem sie die Reise antreten und bei der thailändischen Einwanderungsbehörde vorzuweisen ist. Die Genehmigung zur Durchreise für Ausländer gilt ab jetzt bis zum 31.03.2020 um 23.59 Uhr (thailändische Ortszeit).
  6. Thailändische Einreisende benötigen zur Einreise nach Thailand folgende Dokumente:
    1. Eine ärztliche Flugtauglichkeitsbescheinigung (Fit to Fly)
    2. Eine Bescheinigung für die Rückreise nach Thailand, die von der Botschaft in Berlin, vom Generalkonsulat in Frankfurt am Main oder vom Generalkonsulat in München ausgestellt wird.
Alle ausländische Reisenden mit einer Genehmigung zur Einreise nach Thailand müssen alle von Thailand beschlossenen Maßnahmen zur Kontrolle von Ansteckungskrankheiten streng folgen, wobei die Einwanderungsbehörde dem ausländischen Einreisenden die Einreise verweigern kann, wenn dieser mit COVID-19 diagnostiziert wurde oder bei Verdacht auf einer Ansteckung mit COVID-19 oder eine Untersuchung ablehnt.

Königlich Thailändische Botschaft, Berlin - 26. März 2020
Quelle: http://german.thaiembassy.de/wp-content/uploads/2020/03/gerann27-1.pdf
April 2020
MoDiMiDoFrSaSo
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930   

REISEN OHNE GRENZEN MIT VES VISA-EXPRESS SERVICE®

Flagge von Palästina

Palästinensische Gebiete
Visum- & Einreisebestimmungen

Informationen für deutsche

Informationen für deutsche Staatsangehörige

Eine Einreise ohne Visum ist möglich

  • Deutsche Staatsangehörige die nach dem 01.01.1928 geboren sind, benötigen kein Visum.
  • Diese Regelung gilt auch für Besucher aus Österreich und der Schweiz.

Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige ohne Visum

Für die Einreise werden folgende Dokumente und Unterlagen gefordert:

  • Gültiger Reisepass oder Kinderreisepass
  • Passgültigkeit bei Ausreise: mindestens 6 Monate.
  • Sollten im Reisepass Visa arabischer Staaten vorhanden sein, so ist mit einer sehr strengen und längeren Sicherheitsbefragung durch israelische Sicherheitskräfte zu rechnen.
Informationsstand: 05.01.2015
Besonderheiten

Besonderheiten

Anreise mit dem Flugzeug

Seit November 1998 bestehen regelmäßige Flugverbindungen zum Gaza International Airport.
Direktflüge zwischen Deutschland und Palästina existieren jedoch bislang nicht, so daß man in Kairo oder Amman umsteigen muß.

Anreise über Israel

  • Bei Einreise nach Israel sollte darauf geachtet werden, dass ein israelischer Sichtvermerk in den Pass gestempelt wird, dier die maximale Aufenthaltsdauer (ca. 3 Monate) angibt.
  • Auf Wunsch kann dieser Sichtvermerk auch auf ein separates Papier gestempelt werden, das bei Ausreise wieder vorgelegt werden muss.
  • Vom Flughafen Ben Gurion mit dem Bus oder mit Sammeltaxis nach Jerusalem (Damaskustor). Von hier aus ist die Weiterfahrt nach Ramallah, Bethlehem, Jericho und Gaza möglich.
  • Die meisten Sammeltaxis fahren von einer Haltestelle ab, die gegenüber des Damaskustores liegt.
  • In den Norden der Westbank (Nablus, Jenin, Kalkilija und Tulkarem) gelangt man von Ramallah aus, in den Süden (Hebron) über Bethlehem.

Einreise in die Westbank

  • Wer in die Westbank reist, muß von Israel kommend mit keinen weiteren Einreiseformalitäten rechnen.
  • Fährt man nach Gaza, so wird man am Grenzübergang Eretz kontrolliert. Nur Diplomaten und Angehörige der palästinensischen Regierung können hier mit dem Auto passieren.
  • Für Ausländer ist eine spezielle Kontrolle eingerichtet, die den über 650 Meter langen Weg, den Palästinenser nehmen müssen, erheblich abkürzt. M
  • Möchte man nach der Paßkontrolle die ca. 350 Meter lange Strecke bis zum palästinensischen Kontrollpunkt nicht zu Fuß zurücklegen, so kann man für 10$ eines der palästinensischen Taxis mit Sondergenehmigung mieten.

Anreise mit dem Auto oder dem Bus

Palästina / Israel - Jordanien

  • Drei Grenzübergänge stehen hier zur Verfügung: Die Allenby-Brücke an der Straße Amman-Jerusalem kann nur mit öffentlichen Bussen (Gebühr: 3 US-Dollar) passiert werden.
  • Da an der Brücke kein Visum erhältlich ist, muß dieses im Vorraus bei den zuständigen Stellen beantragt werden.
Informationsstand: 05.01.2015
Daten & Fakten

Fakten

Informationsstand: 05.01.2015

Bitte beachten Sie die Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes unter » www.auswaertiges-amt.de

Die aufgeführten Einreisebestimmungen werden von VES visa-express service® regelmäßig aktualisiert. Für die Vollständigkeit und Richtigkeit der aufgeführten Einreisebestimmungen übernimmt VES visa-express service® keine Gewähr. Die Einreisebestimmungen können sich kurzfristig ändern, ohne dass VES visa-express service® sofort informiert wird. Abschließende und verbindliche Auskünfte zu den Einreisebestimmungen können nur die zuständigen Botschaften und Konsulate der jeweiligen Länder erteilen.

» Haftungsausschluss/Disclaimer

Wichtiger Hinweis

VES visa-express service® ist ein regierungsunabhängiges Dienstleistungsunternehmen. Sie können unsere Dienstleistungen in Anspruch nehmen, wenn Sie ein Visum beantragen möchten und dabei Hilfe benötigen, es nicht selbst beantragen wollen oder können, oder wenn Sie das Konsulat nicht selbst besuchen möchten. Sollten Sie das Visum direkt über das Konsulat beantragen wollen, klicken Sie bitte auf den nachstehenden Link. In diesem Falle zahlen Sie nur die Konsulatsgebühren. Bei der Beantragung eines Visums über VES visa-express service® fallen zusätzlich Servicegebühren an:

VES visa-express service ist kein Konsulat und auch keine Regierungs-Behörde. Wir sind ein Dienstleistungsunternehmen, das Ihnen Unterstützung bei Ihren Visumangelegenheiten bietet.